Sternsinger sammeln für Senegal

STEINACH. Die Sternsingerinnen und Sternsinger in Steinach sind dieses Jahr unter neuer Leitung unterwegs. Am Samstagabend machten sie sich auf den Weg durch die Gemeinde und sammeln noch bis am 9. Januar Geld für Kinder in Senegal.

Fritz Heinze
Drucken
Teilen
Ein Teil der Steinacher Sternsinger mit den neuen Leiterinnen Esther Chappuis, Judith Rüegg und Irène Bawidamann (v. l.) vor der Kirche. (Bild: Fritz Heinze)

Ein Teil der Steinacher Sternsinger mit den neuen Leiterinnen Esther Chappuis, Judith Rüegg und Irène Bawidamann (v. l.) vor der Kirche. (Bild: Fritz Heinze)

Nach rund zwei Jahrzehnten geht dieses Jahr die Organisation der Steinacher Sternsinger in jüngere Hände über. Vom Ehepaar Marlies und Albin Lanter übernehmen Judith Rüegg, Esther Chappuis, Irène Bawidamann und Sigi von Manitius die Leitung des Sternsingens. Die vier Frauen hatten teils bereits im vergangenen Jahr Gelegenheit, Einblick in die Organisation der Sternsinger zu nehmen, waren sie doch mehrmals bei den abendlichen Aussendungen dabei.

Vielfältige Arbeit

«Die Mitarbeit im vergangenen Jahr gab uns einen Einblick in die Arbeit und liess uns zum Schluss kommen, dass wir diese Aufgabe gemeinsam übernehmen können», sagt Judith Rüegg. Allerdings weist sie auch darauf hin, dass die gute Planung des Ehepaars Lanter viel zur Erleichterung der jetzigen Aufgabe beitrage. Tatsächlich haben die vier Frauen eine vielfältige Arbeit übernommen, die zwar nur über wenige Wochen ihren Einsatz erfordert, diesen aber intensiv.

Nicht einfach zu motivieren

Bereits im Vorfeld des Sternsingens hiess es Kontakt mit der Lehrerschaft aufzunehmen, um die Kinder für die Teilnahme motivieren zu können. 25 Buben und Mädchen der vierten und fünften Klasse sind in den kommenden Tagen mit dem Stern und dem Kässeli in der Gemeinde unterwegs. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt die Tatsache, dass die Buben und Mädchen der sechsten Klasse in diesem Jahr nicht zum Mitmachen motiviert werden konnten. Sowohl das Leiterinnenteam als auch Könige und Sternträger bereiteten sich gut vor.

Information zu Sammelaktion

So konnten am Samstagnachmittag nicht nur die königlichen Umhänge angezogen werden, sondern die Liedvorträge erhielten gruppenweise noch ihren letzten Schliff, das Auswendigkönnen des Textes wurde nochmals überprüft und nach dem obligaten Zvieri erschien Pfarreileiterin Martha Heitzmann, um mit den Königen den Gottesdienst zur Aussendung der Sternsinger zu besprechen. Auch gab sie ihnen Informationen zur Sammelaktion zugunsten der Kinder im Senegal ab, die unter dem Motto «Kinder finden neue Wege» läuft.

Quartiere und Höfe

Nach dem Empfang des Sternsingersegens im Festgottesdienst brach für die Buben und Mädchen die grosse Stunde an. Entsprechend der Tradition machten sie sich auf zu den Aussenquartieren und den Höfen, wo sie mit den Worten «Grüss Gott, ein neues Jahr hat begonnen, die Sternsinger sind zu euch gekommen» die Menschen in den Häusern begrüssen. 

Dankgottesdienst am 9. Januar

Die Könige und Sternträger werden bis am kommenden Samstag unterwegs sein. Der Dankgottesdienst findet am 9. Januar 2010 um 18 Uhr in der katholischen Pfarrkirche statt.

Aktuelle Nachrichten