STEINACH: Keine Eile bei «Terra Nova»

HRS rechnet damit, den Gestaltungsplan für das Hochhaus 2017 auflegen zu können. Eine Realisierung drängt nicht.

Drucken
Teilen
Visualisierung des geplanten Hochhauses, das mit seinen 19 Geschossen 60 Meter hoch wird. (Bild: PD)

Visualisierung des geplanten Hochhauses, das mit seinen 19 Geschossen 60 Meter hoch wird. (Bild: PD)

Der bereinigt Gestaltungsplan für das Steinacher HRS-Hochhausprojekt liegt noch bei den zuständigen Stellen des Kantons St. Gallen. Anders als beim Metropol-Areal (Projekt «Riva») hat HRS in Steinach keine Eile. «Wir haben alles Interesse an einem lückenlosen Vorprüfungsbericht. Uns ist wichtig, dass der Gestaltungsplan für unser Projekt Terra Nova mängelfrei zur Auflage kommen kann und planungsrechtlich auf einer soliden Basis steht», sagt HRS-Entwickler Michael Breitenmoser. Weil im Saurer WerkZwei derzeit viele Wohnungen ent­stehen, sei die Realisierung von der Marktnachfrage abhängig. Dennoch rechnet Breitenmoser mit der Auflage des Gestaltungsplans im Verlauf des nächsten Jahres.

Das geplante Hochhaus mit einem stattlichen Gebäudevolumen von 47000 Kubikmetern ist neben dem kleinen NLK-Kreisel auf Steinacher Boden geplant. 38 mal 22 Meter sind seine Aus­masse in der Fläche. Mit seinen 19 Geschossen wird es sechzig Meter hoch. Das HRS-Projekt sieht 90 Mietwohnungen vor ­sowie eine Fläche von 2500 Quadratmetern für Büros und Dienstleistungen. Im Erdgeschoss ist ein Gastronomiebereich vorgesehen. Das oberste Stockwerk soll als Eventraum für verschiedene Anlässe vermietet werden; betrieblich sei eine Verlinkung mit dem Restaurant angedacht, sagt Michael Breitenmoser. Das Investitionsvolumen bewegt sich gegen 70 Millionen Franken. (me)

Aktuelle Nachrichten