STEINACH: Budgetierten Überschuss halbiert

Vor Jahresfrist war der Steuerfuss um fünf Prozent gesenkt worden. Nun resultiert in der Rechnung ein Defizit von knapp 80000 Franken. 2017 dürfte es höher ausfallen.

Drucken
Teilen

Die Steinacher Gemeinderechnung 2016 weist einen Aufwandüberschuss von 78665 Franken aus. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 164300 Franken, teilt die Gemeinde mit. Der geringere Aufwandüberschuss sei zurückzuführen auf einen Minderaufwand bei der öffentlichen Sicherheit, bei der Sozialen Wohlfahrt und beim Verkehr.

Mehrausgaben sind hingegen bei der Verwaltung, der Gesundheit und im Bereich Umwelt und Raumordnung zu verzeichnen. «Besonders ins Gewicht fallen auch Mindereinnahmen bei den Steuern juristischer Personen», teilt die Kanzlei mit. Die Gemeinde hat 2016 Nettoinvestitionen von 1,672 Millionen Franken getätigt; budgetiert waren 4,506 Millionen. Der Gemeinderat beantragt, den Aufwandüberschuss von 78665 Franken dem Eigenkapital zu belasten. Die Eigenkapitaldecke ist mit 5,6 Millionen Franken immer noch ansehnlich.

Budget 2017 rechnet mit defizitärem Abschluss

Im Vorjahr hat die Gemeinde Steinach den Steuerfuss um fünf auf 119 Steuerprozentpunkte gesenkt. Auf dieser Basis wurde nun auch das Budget 2017 erstellt. Dieses sieht einen Aufwandüberschuss von 656000 Franken vor. Dieser sei auf einen höheren Personalaufwand, die Zunahme der Schulgelder und der Sozialhilfeausgaben sowie auf ein gestiegenes Betriebsdefizit im Betreuten Wohnen Gartenhof zurückzuführen. Auch die geringeren Einnahmen bei den Handänderungssteuern fallen ins Gewicht. Als Investitionen stehen der Neubau des Schulparkplatzes sowie die Sanierung von Ampèrestrasse und Steganlage am Bootshafen an. (red)