Statt Haare schneidet er das Gras im Garten

Reto Candio führte mehr als drei Jahrzehnte lang das Coiffeurgeschäft am Marktplatz in Amriswil. Am Samstag verabschiedete sich der Friseur von seiner Kundschaft und ging in Pension.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Merken
Drucken
Teilen
Candio widmet sich nun seinem Garten. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Candio widmet sich nun seinem Garten. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Beim Salon «Coiffure am Marktplatz» herrschte eine ausgelassene Stimmung. Kundinnen und Kunden, ehemalige Lernende, Vorstandsmitglieder des Gewerbevereins Amriswil, Familie und Freunde waren gekommen, um mit Reto Candio anzustossen.

«Reto ist beliebt – seine Kundschaft lässt ihn nur ungern gehen», sagte Fabienne Surber, Inhaberin vom Salon «Coiffure am Marktplatz». Am Samstag ging eine Ära zu Ende. Reto Candio hatte sich vom Coiffeursalon und seiner Kundschaft verabschiedet – er ging in die wohlverdiente Pension.

«Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge», verriet Reto Candio, der 36 Jahre lang das Coiffeurgeschäft am Marktplatz geführt hatte. Vor zwei Jahren konnte er das Geschäft seiner ehemaligen Lehrtochter Fabienne Surber übergeben. «Ich bin froh, in ihr eine erfahrene und kompetente Nachfolgerin gefunden zu haben», äusserte er sich. Der passionierte Coiffeur konnte sich somit langsam aus dem Geschäft zurückziehen. Denn an zwei Tagen in der Woche hatte er weiterhin im Salon gearbeitet. Nun sei damit aber Schluss. «Ich bekomme diesen Monat zum ersten Mal die AHV-Rente», ergänzte er mit einem zufriedenen Lachen.

Im Jahre 1978 übernahm Reto Candio den Coiffeursalon von der Familie Stalder. Seit bald 100 Jahren gibt es schon das Coiffeurgeschäft am Marktplatz. Im Jahre 1917 eröffneten hier Stalders einen Salon. Während zweier Generationen wurde dieser von der Familie geführt, bis Reto Candio den Salon übernahm. «21 Lernende habe ich seither ausgebildet», erinnerte sich der Amriswiler. Er erzählte auch, dass früher der Marktplatz «Suufring» genannt wurde. Elf Beizen gab es rund um den Marktplatz.

Die Coiffeurschürze wird in Zukunft als Gartenschürze dienen: Fabienne Surber überreichte dem Frischpensionierten eine Schürze, Gartenschaufel und Handschuhe. Ausserdem wurde er mit Pflanzen überrascht, die er in einen bereitgestellten Blumentopf setzen konnte. In der Erde lagen Überraschungseier vergraben. Reto Candio freute sich über die Gutscheine, die darin waren. Unter anderem darf er sich die Haare in seinem ehemaligen Salon schneiden lassen.

Reto Candio wird sich auch nach seiner Pensionierung weiterhin engagieren. Bis nächsten Sommer wird er noch mit einem Teilzeitpensum am Bildungszentrum für Bau und Mode in Kreuzlingen unterrichten. Zudem ist er in der Kommission Ortsmuseum tätig, wo er unter anderem Stadtführungen leitet.