Startschuss zum Millionen-Bau

Die AFG Arbonia-Forster-Holding investiert 30 Millionen in ihre Tochterfirma RWD Schlatter. Der Ausbau des bisherigen Produktionswerks des Türenherstellers hat begonnen. In Roggwil entstehen dadurch 40 neue Arbeitsplätze.

Merken
Drucken
Teilen
Los geht's: Thomas Gerosa, Divisionsleiter Fenster und Türen der AFG, Roger Herzig, Geschäftsführer der RWD Schlatter, und Gemeindeammann Gallus Hasler beim Spatenstich. (Bild: pd)

Los geht's: Thomas Gerosa, Divisionsleiter Fenster und Türen der AFG, Roger Herzig, Geschäftsführer der RWD Schlatter, und Gemeindeammann Gallus Hasler beim Spatenstich. (Bild: pd)

ROGGWIL. Mit dem Ausbau des bisherigen Produktionswerks erhofft sich die AFG eine deutliche Steigerung des Produktionsvolumens; gleichzeitig sollen in Roggwil 40 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Zum Startschuss des Erweiterungsbaus trafen sich der Roggwiler Gemeindeammann Gallus Hasler, Thomas Gerosa, Divisionsleiter Fenster und Türen der AFG, und Roger Herzig, Geschäftsführer der RWD Schlatter AG, zum symbolischen Spatenstich.

Fokus auf Bauausrüstung

Ebenfalls anwesend waren die Geschäftsleitungsmitglieder Georges Hutter, Ferruccio Vanin und der Architekt Christian Meng. Sie alle zeigten sich erfreut über den Baubeginn und die dadurch entstehenden Kapazitäten in den Bereichen Technologie und Produktion sowie über das klare Bekenntnis zum Produktionsstandort Roggwil. Aufgrund von Markt- und Kundenanalysen ist die AFG-Tochter RWD Schlatter überzeugt, dass es sich lohnt, auf den Standort Schweiz zu setzen. Für die AFG ist die Investition ein wichtiger Schritt in der Fokussierung auf die Bauausrüstungsbranche; der Türenhersteller RWD Schlatter spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Steigerung der Produktion

Mit dem Erweiterungsbau soll das jährliche Produktionsvolumen von aktuell rund 70 000 Türelementen erheblich gesteigert werden können. Die derzeitigen Produktionskapazitäten seien voll ausgelastet und liessen keine weitere Steigerung zu, heisst es in der Pressemitteilung zum Spatenstich. Die Maschinentechnologie und die Infrastruktur sollen so modernisiert werden, dass mittelfristig die 100-Millionen-Umsatzgrenze erreicht werden kann. Durch diesen Ausbau entstehen 40 neue Arbeitsplätze. Gemäss Communiqué fliessen von den investierten 30 Millionen ein Drittel ins Gebäude und zwei Drittel in neue Maschinen. Die Inbetriebnahme soll schrittweise im Herbst 2013 beginnen.

Auf Türen spezialisiert

Die RWD Schlatter AG mit Hauptsitz in Roggwil und Niederlassungen in Dietikon, Vevey und Lamone gilt als führende Herstellerin hochwertiger Türen in der Schweiz. Das Unternehmen ist spezialisiert auf technisch anspruchsvolle Sicherheitstüren für die Bereiche Brandschutz, Schallschutz, Einbruchschutz und ballistischer Schutz. Zur Kernkompetenz der Firma gehören zudem die Entwicklung und der Bau automatisierter Türen in Verbindung mit Zutritts-Kontrollsystemen.

Zuletzt machte das Unternehmen von sich reden, als es im Sommer 2011 mit dem natureplus-Label für ausgesprochen nachhaltige Produkte ausgezeichnet wurde. (red.)