Standort im Sulger Oberdorf hat lange Tradition

1215 wird erstmals eine Kirche in Sulgen erwähnt. Der Grundriss der heutigen evangelischen Kirche geht auf einen Bau von 1421 zurück. Ihre heutige Gestaltung erhielt sie 1751 durch Baumeister Jakob Grubenmann. Nach einem Blitzschlag brannte der Kirchturm 1887 nieder.

Merken
Drucken
Teilen

1215 wird erstmals eine Kirche in Sulgen erwähnt. Der Grundriss der heutigen evangelischen Kirche geht auf einen Bau von 1421 zurück. Ihre heutige Gestaltung erhielt sie 1751 durch Baumeister Jakob Grubenmann. Nach einem Blitzschlag brannte der Kirchturm 1887 nieder. Er wurde vom Architekten Josef Boesch neu gestaltet. Bis zur Einweihung der katholischen Kirche im Jahr 1961 wurde das Gotteshaus im Sulger Oberdorf paritätisch genutzt. (maj)