Stadtrat bestätigt fehlerhafte Signalisation

Drucken
Teilen

Urs Oberholzer, Ressort Verkehr und Integration, bestätigt, dass einige Signalisationen nicht der Richtigkeit entsprechen. Die Stadt habe in der Vergangenheit immer wieder die Kantonspolizei, die Feuerwehr, Anwohner und auch Fahrlehrer in die Planung von verkehrlichen Massnahmen einbezogen. «Bei der ­aktuell umgesetzten Verkehrsführung in der Innenstadt wurde die Signalisation zugegebenermassen nicht optimal ausgeführt», sagt Oberholzer. Die Zeit des Versuchsbetriebs werde nun genutzt, um Massnahmen für ein definitives Verkehrskonzept aufzubereiten. Dies setze ein ordentliches Auflageverfahren und die Bewilligung durch den Kanton voraus. (kel)