Stadt setzt grosse Hoffnungen in die Brücke

Drucken
Teilen

Das Projekt der Stadt sieht eine rund 330 Meter lange Verbindung über die Gleise mit Anschlüssen an die Perrons vor. Sie führt von der Alleestrasse beziehungsweise vom Hang beim ehemaligen Restaurant Volksgarten zwischen den bestehenden Gebäuden hindurch übers Zollhaus bis zum Sportboothafen. Im Bereich dort soll es eine Ziehbrücke geben, so dass Boote (mit Mast) die Passerelle problemlos passieren können. Über eine Rampe gelangen die Velofahrer und Fussgänger von der Friedrichshafnerstrasse auf die Gleisquerung. Der zuständige Stadtrat Christoph Suter setzt grosse Hoffnungen in das Projekt. Das Bauwerk soll ein Leuchtturm werden, dank dem Menschen nach Romanshorn kommen, sagte er an einer Informationsveranstaltung Ende September. Es gab früher schon einmal auf der Höhe der Alpenstrasse eine Fussgängerbrücke über den Rangierbereich zur Werft. Sie war beliebt, wurde aber im Jahr 1957 abgebrochen. (mso)