Stadt prüft den Bau eines Saals oder einer Halle

Merken
Drucken
Teilen

Romanshorn An der Rechnungsgemeinde am Dienstagabend musste sich der Stadtrat vorwerfen lassen, die Bodenhaftung verloren zu haben. «Ihr spürt den Puls der Bevölkerung nicht», kritisierte ein Stimmbürger. Statt das Projekt einer Gleisquerung voranzutreiben, würde die Stadt besser die Planung eines Saales oder einer Mehrzweckhalle an die Hand nehmen, meinte er und erhielt dafür Applaus. Stadträtin Petra Keel wies den Vorwurf zurück, dass die Behörde die Prioritäten falsch setze. Sie habe sich in den Legislaturzielen für die nächsten vier Jahre vorgenommen, den Bedarf für einen Saal oder eine Sporthalle abzuklären, einen Projektierungskredit vorzubereiten und wenn möglich zur Abstimmung zu bringen. Zur Debatte stehe ein Standort auf dem Campus-Gelände, sagte Keel. Die Idee sei, dort zusammen mit den Schulgemeinden und dem Kanton neu zu bauen. «Wir sind unterwegs und machen unser Möglichstes.» Der Bedarf sei ausgewiesen, meinte Stadtpräsident David H. Bon. (mso)