Stadlzeit in der Bächlihalle

Einen Genuss für Auge und Ohr bot das diesjährige Unterhaltungskonzert der Musikgesellschaft Scherzingen mit unterhaltender Blasmusik und Clownerie.

Erwin Schönenberger
Drucken
Die Scherzinger Klarinettistinnen beim Spiel, gekleidet im Dirndl. (Bild: Erwin Schönenberger)

Die Scherzinger Klarinettistinnen beim Spiel, gekleidet im Dirndl. (Bild: Erwin Schönenberger)

SCHERZINGEN. Eine volle Bächlihalle zeigt, dass die Unterhaltungskonzerte der Musikgesellschaft Scherzingen immer wieder ein Garant für beste Unterhaltung sind. Und dieses Jahr stand neben musikalischer Kost auch viel für die Lachmuskeln auf dem Programm. Im ersten Teil des Konzerts hatte der Nachwuchs Gelegenheit, sein Können vor grossem Publikum zu zeigen. Originell, auch mit reinen Rhythmusnummern gespickt, boten die Music-Kids auf der Bühne eine überzeugende Probe ihrer guten Ausbildung.

Ein gutbesetztes Orchester

Anspruchsvoll und doch unterhaltend dann der erste Konzertteil der Musikgesellschaft Scherzingen unter der bewährten und engagierten Leitung von Roland Betschen. Da konnte das gutbesetzte Orchester zeigen, dass es musikalisch in allen Sparten mitspielen kann.

Nach der grossen Pause war dann Stadlzeit angesagt in der Bächlihalle, sowohl optisch wie musikalisch. Die Männer gekleidet in Lederhosen, die Damen im Dirndl spielten eine Fülle bekannter Melodien, mit viel Spielfreude interpretiert, lösten im Publikum so grosse Begeisterung aus, dass gleich zwei Zugaben fällig wurden.

Pompo der vielseitige Clown

Während andere Vereine ihre Stücke relativ trocken ansagen, verpflichteten die Scherzinger für diese Aufgabe den profimässig auftretenden Clown Pompo. Mit seinen originellen Jonglagen, den artistischen Einlagen und seinem ansteckenden Humor stahl Pompo den Musikantinnen und Musikanten fast die Show, aber nur fast.

Durch den Einbezug des Publikums gelang es dem Clown, die Moderationen zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Da wurden die Lachmuskeln arg strapaziert.