Spielgruppe in der Luftibuswelt

Das Jahresthema Luft zieht sich locker durch alle Aktivitäten der Spielgruppen in Romanshorn. Das Jubiläumsfest am Samstag war mit Luftballons markiert.

Trudi Krieg
Merken
Drucken
Teilen
Die Räuberhöhle – Ort der phantasievollen Geschichten. (Bild: Trudi Krieg)

Die Räuberhöhle – Ort der phantasievollen Geschichten. (Bild: Trudi Krieg)

Die Räume der Spielgruppen im Haus der ehemaligen Drogerie Lanz wurden am Samstag zur Luftibuswelt. Mit Hingabe wurden Dächlikappen bemalt, während die Erwachsenen sich unterhielten. Die Eltern sind miteinbezogen und leiten oft eine Spielgruppe wie Claudia Wild, Mutter und Waldspielgruppenleiterin: «Wir gehen bei jedem Wetter in den Wald, ausser wenn es stürmt.» Auch Väter leiten manchmal eine Gruppe, wenn dies beruflich zeitlich möglich sei. Oft wird gewerkt oder gebastelt mit WC-Rollen, Knöpfen und ähnlichem.

Es müsse aber kein Kind. Wer spielen wolle, dürfe spielen.

Clownnase für Norbert Senn

In einem Nebenraum erzählte die Fee Märchen. Clown Luftibus hätte beinahe dem gratulierenden Gemeindeammann Norbert Senn eine rote Nase verpasst, wandte sich mit seinen Schminkfarben dann aber wieder den Kindern zu. Im Zelt liess eine Diashow Szenen aus den vergangenen dreissig Jahren Revue passieren.

Raphael, Andrin und Flavio betrieben die Festwirtschaft mit Hot Dogs, Kuchen und süssen Spiessli aus Gummibärchen.

Spielen im Schopf

Über eine Treppe gab es die Räuberhöhle zu entdecken. Auch den Garten dürfen sie benutzen, freute sich die Präsidentin Pia Breitenbach: «Claire und Ernst Lanz, die im oberen Stock wohnen, sind sehr grosszügig.» Nebst dem Spielgruppenraum werden auch Schöpfe und die Umgebung in den Spielgruppen-Alltag miteinbezogen. «Der Umzug vor einem Jahr war eine gute Sache. Hier fühlen wir uns wohl.»