Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Spiel und Spass an der Chilbi

WUPPENAU. Keine Bewohnerin und kein Bewohner in Wuppenau hält es zu Hause aus, wenn die Dorfchilbi stattfindet. In den Strassen ist dann viel los. Die Besucher vergnügen sich und decken sich mit Waren ein.
Christof Lampart
Das Baumstammsägen des Waldvereins Wuppenau war eine der Aktivitäten an der Dorfchilbi. (Bild: Christof Lampart)

Das Baumstammsägen des Waldvereins Wuppenau war eine der Aktivitäten an der Dorfchilbi. (Bild: Christof Lampart)

Auch dieses Mal stand die alle zwei Jahre zur Durchführung gelangende Wuppenauer Chilbi unter der Leitung der Frauenriege Wuppenau. Zahlreiche attraktive Stände mit den unterschiedlichsten Auslagen und Essensangeboten, aber auch sportliche Wettkämpfe wie der Dorflauf, das Harassen-Stapeln oder das Baumstammsägen des Waldvereins Wuppenau gehörten zum Bestandteil des Programms und lockten Gross und Klein ins Dorfzentrum.

Alte Traktoren

Doch nicht nur die Erwachsenen betrieben an den Ständen eifrig ihre Geschäfte. Auch die Kleinsten konnten an einem Kinderflohmarkt preiswert ihre einstigen Lieblingsspielsachen feilbieten. Dazwischen spielte die Musikgesellschaft Wuppenau auf, und auch die Ausstellung der Oldtimer-Traktoren, welche vom Verein «Freunde alter Landmaschinen» organisiert wurde, stiess auf ein reges Publikumsinteresse.

Und wer wollte konnte bei einem Stand der Polizei für einmal keinen teuren Bussenzettel, sondern gratis neue Spielkarten abholen.

Besichtigung im Neubau

Der FC Zuzwil lud zum Torwandschiessen ein, und wer wollte konnte sich am Stand des Waldvereins mit einem Kalender 2013 eindecken. Viele lockte auch die Besichtigung des Gemeindehaus-Neubaus an. Und zwar ungeachtet dessen, dass momentan eher wenig zu sehen ist.

Zwar steht der Rohbau, doch «einzugsbereit wird der Bau erst im Frühling 2013 sein», erklärte der Wuppenauer Architekt Willy Stieger bei einer der zahlreichen Gebäudebesichtigungen. Viel Konkretes bekamen die Interessierten somit noch nicht zu Gesicht, aber man gewann einen guten Eindruck über die neuen, grosszügigen Platzverhältnisse.

Verwaltung im Erdgeschoss

Tatsächlich nimmt die im Erdgeschoss angesiedelte Gemeindeverwaltung rund die Hälfte eines Stockwerkes ein. Auf den übrigen zweieinhalb Stockwerken warten zehn Eigentumswohnungen auf ihren Ausbau; acht davon sind bereits fix verkauft; eine weitere wird durch den Hausabwart bewohnt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.