Spatenstich für das Stadthaus verzögert sich

Merken
Drucken
Teilen

Kreuzlingen Nach der Abstimmung über den Baukredit von 47,5 Millionen Franken für das Gesamtprojekt Stadthaus mit öffentlicher Tiefgarage und Gestaltung der Festwiese am 27. November wurden die nächsten Planungsschritte eingeleitet. Das sei «unverzüglich» passiert, heisst es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Dabei habe sich gezeigt, dass der Zeitplan für das grosse und komplexe Bauwerk korrigiert werden muss. Gemäss der Planung der Architekten Nigg­li+Zbinden kann der Spatensicht nicht in der ersten Hälfte des Jahres 2018 erfolgen, sondern erst Anfang 2019. Dadurch verschiebt sich auch der Bezugstermin des Gebäudes um ein Jahr auf Herbst 2021.

Als nächstes werden die Baukommission und der Bauherrenvertreter bestimmt und entschieden, ob mit einem Generalunternehmer gearbeitet werden soll. Die Gestaltung der Fassade werde in Zusammenarbeit von Architekten, der Stadtbildkommission und einem Mitglied der Wettbewerbsjury des Projekts festgelegt. Nach Bereinigung des Zeitplans für den Bau erfolgen nun gemäss Stadt Gespräche mit den Anliegern des Bauplatzes, um Fragen zum Parkieren und zu Emissionen während der Bauphase zu klären. (red)