Spar kennt Ladenöffnungsgesetz nicht

Der neue Spar bei der Tamoil-Tankstelle an der Weinstrasse wirbt damit, 365 Tage geöffnet zu haben. Im Thurgau ist das aber gar nicht möglich.

Martina Eggenberger Lenz
Drucken

kreuzlingen. Vor dem Shop steht neuerdings in grossen Lettern: «7 Tage die Woche 365 Tage für Sie da». Doch spätestens seit dem Osterwochenende wissen die Kreuzlinger: Dem ist nicht so. Spar muss sich wie alle anderen Anbieter an das kantonale Gesetz über die Ladenöffnungszeiten halten. Karfreitag und Ostersonntag gehören zusammen mit dem Pfingstsonntag, dem Bettag und dem Weihnachtstag zu den fünf hohen Feiertagen, an denen die Tankstellenshops im Thurgau geschlossen bleiben müssen.

Spar reagiert überrascht

Die Zentrale der Spar Handels AG befindet sich in St. Gallen. Dort reagiert man überrascht auf den Hinweis aus Kreuzlingen. «Wir werden das prüfen und die Werbung gegebenenfalls anpassen», sagt Mediensprecherin Silvia Manser. Die Werbung sei einheitlich für alle sieben Spar-Tankstellenshops schweizweit hergestellt worden. Und in anderen Kantonen dürfen die Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von weniger als 120 Quadratmetern an 365 Tagen des Jahres offen haben.

Schon Avec warb falsch

Dass der Thurgau in Sachen Ladenöffnungszeiten restriktiver ist als andere Kantone, wurde letztes Jahr bereits «Avec» zum Verhängnis (die TZ berichtete). Wie die beiden Avec-Standorte an den Bahnhöfen warb der neue Shop an der Konstanzerstrasse damit, 365 Tage für die Kunden da zu sein. Auch dort haben sich die Verantwortlichen zu wenig genau über die hiesigen Verhältnisse informiert.

Dass die Läden an den Bahnhöfen ohne Ausnahme ihre Türen öffnen dürfen, verdanken sie der Tatsache, dass die Bahnareale dem Bundesgesetz unterstehen.