Spätes Wahlpodium

Die beiden Gemeindeammann-Kandidaten steigen erst am 7. Februar gemeinsam auf die Bühne.

Christa Kamm-Sager
Drucken
Teilen

romanshorn. Der Wahlkampf für die Gemeindewahlen vom 13. Februar ist im Gange. Seit dem 20. Dezember ist klar, dass neben dem amtierenden Gemeindeammann Norbert Senn auch David H. Bon in dieses Amt gewählt werden möchte. Ein Podium findet aber erst in drei Wochen statt.

Gemeinsam Termin finden

Da nicht alle das Einverständnis gezeigt hätten für eine grosse Wahlveranstaltung mit sämtlichen Kandidierenden, habe die Interpartei noch vor Weihnachten beschlossen, ein Podium nur mit den beiden Kandidaten für das Gemeindeammannamt zu organisieren.

«Wir gaben den beiden noch im Dezember den Auftrag, gemeinsam einen Termin dafür zu finden», so Daniel Anthenien namens der Interpartei. «Die Kandidaten haben es leider nicht geschafft, sich auf einen früheren Termin als den 7. Februar zu einigen», bedauert Anthenien. Der Interpartei sei dieser Termin eigentlich zu kurzfristig vor den Wahlen angesetzt. Zwei frühere mögliche Termine wären aber in den Sportferien gewesen.

Fraueninsel am 27. Januar

Ein anderes Datum, das beiden Kandidaten gepasst hätte, wäre der 27. Januar. Weil dann aber schon seit längerem der Kandidatinnen-Anlass der «Fraueninsel» angesetzt ist, sei man von diesem Termin abgerückt. Daniel Anthenien hat aber trotzdem noch pro forma bei Sibylle Hug telefonisch angefragt, ob die Frauen allenfalls bereit wären, ihren Anlass zugunsten des Gemeindeammann-Podiums zu verschieben.

Sibylle Hug möchte aber diesen schon lange festgelegten Termin nicht ändern, zumal zu diesem Anlass sämtliche Kandidatinnen für den Gemeinderat und die EBK auch schon öffentlich eingeladen worden sind.