SP Bischofszell spricht sich für Thomas Weingart aus

HOHENTANNEN. Zum Neujahrsapéro im «Hirschen» hatte die SP Bischofszell die sozialdemokratische Regierungsratskandidatin Cornelia Komposch und den Kandidaten für das Bischofszeller Stadtpräsidium, Thomas Weingart, eingeladen.

Claudia Gerrits
Drucken
Teilen
Thomas Weingart Kandidat für das Bischofszeller Stadtpräsidium (Bild: pd)

Thomas Weingart Kandidat für das Bischofszeller Stadtpräsidium (Bild: pd)

HOHENTANNEN. Zum Neujahrsapéro im «Hirschen» hatte die SP Bischofszell die sozialdemokratische Regierungsratskandidatin Cornelia Komposch und den Kandidaten für das Bischofszeller Stadtpräsidium, Thomas Weingart, eingeladen.

«In Bischofszell steht ein historischer Wechsel bevor», merkte Präsident Emil Frischknecht an. Mit einer Schachtel dreidimensionaler Buchstaben stellte sich Weingart vor. Jeder Buchstabe stand für einen Begriff, der auf Weingarts Einstellung, seine Position oder sein Engagement Bezug nimmt, und alle Buchstaben fügten sich zum Wort Bischofszell zusammen. So steht B für Brücke als Sinnbild der Kommunikation, I für inspirierend und individuell, was Weingart mit dem Umgang mit Mitarbeitern verbindet oder Z für zusammen, das Miteinander als Voraussetzung für ein funktionierendes Gemeinwesen.

Sprecher eines Gremiums

In Bischofszell herrsche Aufbruchstimmung, sagte Thomas Weingart zu seiner Motivation für die Kandidatur. «Bischofszell will sich bewegen und ich auch.» Falls er zum Stadtpräsidenten gewählt werde, verstehe er sich auch als Sprecher eines Gremiums, betonte Weingart. Angesprochen darauf, ob er als Stadtpräsident auch Ambitionen auf ein Grossratsmandat hätte, machte Weingart deutlich, dass dies für ihn gar kein Thema sei.

Um Transparenz bemüht

Anschliessend an die Fragerunde, die unter Ausschluss des Kandidaten durchgeführt worden war, sprachen sich die anwesenden SP-Mitglieder einstimmig dafür aus, Thomas Weingart bei seiner Kandidatur zu unterstützen. «Er ist jemand, der eine andere Kultur nach Bischofszell bringen wird», hielt Emil Frischknecht fest. Hervorgehoben wurde auch, dass Weingart um Transparenz bemüht sei, was schon auf seiner Homepage zum Ausdruck komme.

Bei seiner Kandidatur für das Amt des Bischofszeller Stadtpräsidenten kann Weingart somit auch auf die Unterstützung der Sozialdemokraten zählen.