Sommerspass vorbei

Sie waren windsurfen, haben Blinde besucht und sind sogar in Schwingerhosen gestiegen. Für Schulkinder konnten die Sommerferien gar nicht besser anfangen – dank dem Ferienpass.

Alice Grosjean
Drucken
Andrea Marty mit ihren Töchtern Norma und Selma. (Bild: Alice Grosjean)

Andrea Marty mit ihren Töchtern Norma und Selma. (Bild: Alice Grosjean)

Amriswil. Baggerschaufeln, im Lastwagen durch die Gegend kurven oder einmal seine Zuschauer verzaubern wie ein Profi? Die Schule ist schon längst aus den Köpfen verschwunden, die Sommerferien haben so richtig begonnen. 275 Kinder haben beim Ferienpass mitgemacht.

Süsser Sommeranfang

«Die ganze Organisation ist dieses Mal reibungslos verlaufen. Bis auf zwei Kurse konnte wirklich alles durchgeführt werden», sagt Andrea Marty. Zusammen mit elf anderen Frauen hat die zweifache Mutter dieses Jahr den Ferienpass auf die Beine gestellt. Das Angebot für 6- bis 12-Jährige ist breitgefächert: Während fünf Tagen wurde fleissig besichtigt, gebastelt und Sport getrieben. Blumensträusse wurden gebunden, Gläser geblasen und Schwingerhosen getestet. Neu im Prospekt waren die Kurse «Fischen», «Fotografie erleben» und «Zirkusluft schnuppern». Zum ersten Mal fand auch der Segel-Workshop statt: Einen ganzen Tag lang durften die Kinder auf dem kühlen Nass verbringen und etwas Bodensee-Luft schnuppern. Am meisten Anmeldungen seien aber für den «Glaceplausch» in der Confiserie Gschwend eingegangen. Wie kann einem der Ferienanfang schon besser versüsst werden?

Noch mehr neue Ideen

Die Programme wurden bereits vor den Pfingstferien in den Schulen verteilt. Daraufhin konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vier Tage lang im Internet für die Kurse anmelden. Aus allen Richtungen kommen nur positive Rückmeldungen. Die organisierenden Frauen freut's, sie arbeiten alle ehrenamtlich und gönnen sich jetzt noch ein bisschen wohlverdiente Ferien. Im November steht dann schon wieder die nächste Sitzung in der Agenda. Bis dahin heisst es fleissig Ideen sammeln für nächstes Jahr. Damit der Ferienpass auch so bleibt, wie er ist.

Aktuelle Nachrichten