Solidarität mit Verfolgten

Drucken

Amriswil Laut UNO sind Christen die meistverfolgten Menschen auf der Welt. Alle vier Minuten wird ein Christ um seines Glaubens willen umgebracht. In der beginnenden Passionszeit thematisieren wir die Situation im Iran, einem der besonders restriktiven Regimes, mit einer Powerpoint-Präsentation im Gottesdienst. Die Hilfsorganisation Open Doors veröffentlicht jeweils zu Jahresbeginn den Weltverfolgungsindex (WVI) mit den 50 Staaten, in denen es besonders gefährlich ist, sich zum christlichen Glauben zu bekennen. Über 200 Millionen Christen sind betroffen, sie werden benachteiligt schikaniert, ausgegrenzt, bedroht, entführt, vertrieben, eingesperrt und getötet.

Interessierte sind herzlich eingeladen, an diesem Sonntag, dem 18. Februar, um 9.30 Uhr in der evangelischen Kirche Ihre Solidarität zu zeigen. (red)