«So was habe ich noch nicht erlebt»

150 neue Mitglieder konnte der Verein Festungsgürtel Kreuzlingen im letzten Jahr verbuchen. Gastreferent Brigadier René Wellinger zeigte sich beeindruckt von der schnellen Entwicklung des Vereins.

Desirée Müller
Drucken
Teilen
Brigadier René Wellinger staunte über die hohe Mitgliederzahl. (Bild: Desirée Müller)

Brigadier René Wellinger staunte über die hohe Mitgliederzahl. (Bild: Desirée Müller)

BOTTIGHOFEN. Die Sitzplätze im Saal des Dorfzentrums Bottighofen sind alle besetzt. Rund 120 von 500 Mitgliedern des Vereins Festungsgürtel Kreuzlingen sind anwesend. Eine gute Quote, die auch dem Einsatz unter dem Jahr entspricht. Vizepräsident Urs Ehrbar berichtet von zehn Arbeitstagen, an denen durchschnittlich zwanzig Vereinsmitglieder freiwillig angetreten waren. 54 Bunkerführungen wurden in Bottighofen und Weinfelden mit Vereinen, Firmen, Familien und Schulen durchgeführt, Tendenz steigend. Exkursionen sowie Bunkerwanderungen rundeten das Programm 2014 ab.

Hohe Teilnehmerzahlen

Am Tag der offenen Bunkertür in Lengwil fanden sich über 800 interessierte Besucher ein. Ein Rekord für den Verein. Helfer für den Anlass wurden schnell gefunden. Probleme mit Freiwilligenarbeit kennt der Verein nicht. Präsident Josef Bieri freute sich vor allem über den regen Mitgliederzuwachs. Mitglied Hans von Wyl hatte einen Mitglieder-Werbe-Wettbewerb lanciert, um den Verein Festungsgürtel Kreuzlingen weiter nach draussen zu tragen. Sieger wurde Marco Villringer, der im letzten Jahr 29 Neumitglieder für den Verein geworben hatte und dafür an der GV nebst einem Batzen grossen Applaus erhielt.

Weiterentwicklung der Armee

Als Gastredner an der Generalversammlung konnte der Verein Brigadier René Wellinger gewinnen. Er ist Kommandant des Lehrverbandes Panzer und Artillerie. Er informierte in seinem Vortrag über die Ziele der Weiterentwicklung der Armee (WEA). Sie dient dazu, die Bereitschaft der Armee ab 2017 zu erhöhen, die Qualität der Ausbildung zu verbessern und die Ausrüstung der Verbände zu vervollständigen. Zudem soll die regionale Verankerung der Armee gestärkt werden. «Die WEA versetzt die Armee in die Lage, das Land auch in Zukunft wirksam gegen Bedrohungen und Gefahren zu verteidigen», so Brigadier Wellinger. Er zeigte sich auch überrascht über die rasante Entwicklung des Vereins Festungsgürtel Kreuzlingen: «Die hohe Anzahl an aktiven Mitgliedern ist wirklich aussergewöhnlich. Etwas Vergleichbares habe ich noch nicht gesehen». 2015 bietet der Verein erneut ein abwechslungsreiches Programm. Bis zum 16. April läuft die Anmeldefrist für die 1.-Mai-Bunker-Wanderung. Dieses Jahr kann erstmals der Kommandoposten des ehemaligen Grenz-Infanterie-Regiments 55 im Raum Oberstöcken besichtigt werden.