Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

So sparsam leuchtet's nur in Arbon

ARBON. Auf dem Gelände der Otto Keller AG in Arbon steht eine ökologische Sensation: Der erste Solar-Leuchtpylon der Schweiz. Tagsüber ist er eine gewöhnliche Firmentafel. Bei Dunkelheit leuchten nebst der Werbefläche auch die ökologischen Aspekte, er wird nur mit Solarenergie betrieben.
Erika Pál
Der erste Solar-Pylon steht auf dem Gelände der Otto Keller AG. (Bild: pd)

Der erste Solar-Pylon steht auf dem Gelände der Otto Keller AG. (Bild: pd)

Eine zertifizierte Energiestadt, so darf sich Arbon mit gutem Gewissen nennen. Sie stellt sich immer wieder konsequenten Zielen, eine nachhaltige Energiepolitik vorzuleben und erneuerbare Energien zu fördern. Jetzt ist die Stadt Arbon um ein Vorzeige-Objekt reicher: Seit ein paar Tagen steht an der Romanshornerstrasse 101, auf dem Gelände der Otto Keller AG, ein Leuchtkasten, der mit Solarenergie betrieben wird.

«Das war ein grosser Tag für uns, denn es ist der erste Leuchtpylon dieser Art in der Schweiz», sagt Boris Reichardt, Geschäftsleiter von der Historika AG St. Gallen. Das auf Werbetechnik spezialisierte Unternehmen hat innert einem Jahr diese neue Art von Werbefläche entwickelt.

Initiative kommt vom Seegarten

Den Anstoss für diese Neuheit gab Gerry Kulnik vom Hotel Seegarten in Arbon. Seit knapp sechs Jahren führt er den Hotelbetrieb an der Seestrasse 66. «Unser Standort ist so versteckt, da sind wir auf ein Hinweisschild an der Romanshornerstrasse angewiesen. Doch scheiterten wir immer wieder an den Möglichkeiten und Bewilligungen», erzählt Kulnik. Dann lernt er über die Otto Keller AG Boris Reichardt kennen. Im Gespräch entwickelt sich die Idee für einen neuartigen «Wegweiser». Reichardt tüftelt, sucht mit Solar-Spezialisten das Gespräch und entwickelt den Prototyp mit einer Projektgruppe.

Ökologische Werbefläche

Der Prototyp ist seit ein paar Tagen Geschichte. An der Romanshornerstrasse 101 steht jetzt der Solar-Leuchtpylon in wahrhaftiger Grösse und beschildert die drei Partnerfirmen: Otto Keller AG, Wesco AG und das Hotel Seegarten. Der Pylon lädt tagsüber die Energie aus Sonne und UV-Strahlen, damit die Werbeflächen abends leuchten. «Ich bin begeistert, so fallen wir endlich auf – und das erst noch auf ökologischem Weg», sagt Kulnik. Auch die Otto Keller AG freut sich über die Innovation vor dem Haus. «Die Idee gefiel uns auf Anhieb. Schliesslich sind wir als «Die Klimamacher» unterwegs, da passt eine solarbetriebene Werbefläche ideal zu uns», sagt Peter Stark von der Otto Keller AG.

Gesteigerte Attraktivität

Boris Reichardt sieht in diesem Projekt enormes Potenzial. Denn die Vorteile liegen auf der Hand: Der Solar-Leuchtpylon braucht wenig Platz, spart Energie und ist erst noch günstiger. Denn der Pylon kommt ohne Fremdstrom aus. Das bedeutet zudem, dass keine teuren Aushubarbeiten für die Stromleitungszufuhr entstehen, dadurch vereinfacht sich auch ein Bewilligungsverfahren. «Dieses Projekt ist eine gelungene Kombination aus Innovation und Ökologie. Das gefällt uns sehr», sagt Stadtammann Andreas Balg. Und Boris Reichardt ist überzeugt, solarbetriebene Pylonen sind die Zukunft. «Wir haben bislang nur positives Feedback erhalten.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.