Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

So denken Kinder über ihre Eltern

Weinfelden Die Zauberlaterne zeigt am 21. März 2018 um 13.45 Uhr den Stummfilm «Ich wurde geboren, aber …» von Yasujiro Ozu. Darin geht es um den Angestellten Yoshii. Seinen Söhnen gegenüber tritt er als Autorität auf, dem Chef gegenüber ist er unterwürfig. Die Bedeutung des Vaters ist für die Kinder so wichtig, dass sie dessen zwei Seiten nicht verstehen können und seine Position in der Gesellschaft hinterfragen. Dieser Film wurde von einem der grössten Meister des japanischen Kinos realisiert. Er thematisiert anhand komischer Szenen, wie sich Kinder ein Bild ihrer Eltern machen. Bevor es mit der Vorführung so richtig losgeht, gibt es ein kleines Theaterstück, um die jungen Kinobesucher auf die Vorstellung vorzubereiten. (red)

www.zauberlaterne.org.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.