Skurril und akrobatisch virtuos

ARBON. Einen furiosen Saisonabschluss legten bei «Kultur läbt» die schauspielernden, tanzenden und musizierenden Kabarettistinnen des Duos Luna-tic mit «bloup – zu zweit allein» auf die ZiK-Bühne.

Rudolf Steiner
Drucken
Teilen
Saisonausklang mit Wortwitz: Judith Bach und Stéfanie Lang (Bild: Rudolf Steiner)

Saisonausklang mit Wortwitz: Judith Bach und Stéfanie Lang (Bild: Rudolf Steiner)

Eine coole Show zogen Fräulein Claire alias Judith Bach und Mademoiselle Olli alias Stéfanie Lang an der Dernière der Saison 2010/11 von «Kultur läbt» vor gut 100 Besuchern ab.

Chanson, Pianospiel und Variété

Die beiden Absolventinnen der Scuola Dimitri beeindruckten das Publikum eineinhalb Stunden lang mit einem Bombardement an Comedy, Gesang, Variété, Pianospiel und Akrobatik. Zentral waren dabei immer wieder die Gegensätzlichkeiten der beiden Powerfrauen. Mademoiselle Olli mit dem Pariser Charme versus Fräulein Claire mit der ordinären Berliner Schnauze. Oder die unsensible Kaltschnäuzigkeit der einen gegen die Verletzlichkeit der anderen. Oder der französische Charme gegen die deutsche Gründlichkeit.

«Ganz gleich, wen wir lieben»

Das eingespielte Duo missverstand sich ein ums andere Mal optimal, um handkehrum wieder ein Herz und eine Seele zu sein. «Es ist ja ganz gleich, wen wir lieben», interpretierten sie Zarah Leanders 80 Jahre alten Gassenhauer. Für das Publikum war die Sache eindeutig: Es liebte an diesem Abend ganz klar nur das selbstironische, spritzige und virtuose Frauenduo.

Aktuelle Nachrichten