Sitzgewinne in der Arena

… sind Kreuzlinger Parlamentarier offenbar begeistert von Musik. Ganze sechs Mitglieder des Gemeinderates – allesamt Bürgerliche – wurden letzten Sonntag beim Besuch des «Kampfes der Orchester» in der Bodensee-Arena gesichtet.

Merken
Drucken
Teilen

… sind Kreuzlinger Parlamentarier offenbar begeistert von Musik. Ganze sechs Mitglieder des Gemeinderates – allesamt Bürgerliche – wurden letzten Sonntag beim Besuch des «Kampfes der Orchester» in der Bodensee-Arena gesichtet. Die TV-Kameras übertrugen das Klatschen der Lokalpolitiker nämlich live und in Farbe.

Nun, die hohe Dichte an Gemeinderäten auf der Fernseh-Tribüne ist nicht ganz zufällig. Eine Nachfrage bei einem der Show-Besucher ergab nämlich folgendes: Es ist seit längerem Sitte, dass die lokalen Behörden zu den TV-Events eingeladen werden. Der kritische Geist fragt sich: Ist solches Tun legitim? Vor allem wenn man sich vor Augen hält, dass dieselben Gemeinderäte vor zwei Wochen noch über Wohl und Wehe der Halle zu entscheiden hatten.

Doch Gemach! Um Bestechung geht es hier nicht, höchstens um eine nette Geste. Ein Gesetz, das es Gemeinderäten verbietet, Geschenke anzunehmen, gibt es nämlich nicht. Bezahlt hat die Tickets auch nicht die stadteigene Bodensee-Arena. Sie werden vom SRF oder vom Verein der Freunde der Bodensee-Arena zur Verfügung gestellt. Oft geht es dabei auch einfach nur darum, dass leere Plätze im Saal noch besetzt werden können.

Für diese Aufgabe sind Politiker natürlich prädestiniert: Sitzgewinne sind ihr Kerngeschäft. (ubr)