Singen unter freiem Himmel

Rund 300 Sängerinnen und Sänger präsentierten am neunten Weinfelder Chor-Open-Air dem Publikum einen bunten Melodienstrauss.

Margrith Pfister-Kübler
Merken
Drucken
Teilen
Barbara Laager dirigiert vor zahlreichen Zuhörern den Seniorenchor Weinfelden. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Barbara Laager dirigiert vor zahlreichen Zuhörern den Seniorenchor Weinfelden. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

WEINFELDEN. An Krücken bewegte sich Bernhard Scherrer, Präsident des organisierenden Männerchors Weinfelden, fröhlich humpelnd durch das Publikum. Er strahlte: Rund 350 Besucher wurden geschätzt. «Nein, es war kein Sportunfall; das ist im Büro passiert», erklärte er x-mal am Freitagabend in der Arena und im Park des Pfarreizentrums.

Viele Stilrichtungen

Sorgenvoll blickten vor dem Einsingen alle zum Gewitterhimmel empor. «Na ja, sonst singen wir in der Kirche.» Petrus war jedoch gnädig und die Singfreudigen erwiesen sich als resistent gegen Regentropfen. In der Festwirtschaft zeigte sich, dass Singen nicht nur Freude bereitet, sondern auch den Appetit anregt.

13 Chöre aus Weinfelden und Umgebung begeisterten mit teils mitreissenden, teils besinnlichen Liedern. Nur Thurklang Bürglen hatte absagen müssen. Fritz Müller führte durch das Programm. Die verschiedenen Chöre – vom Jodelclub über den Seniorenchor, den Liederkranz am Ottenberg und den Gospelchor bis hin zu den «Weinfelder Truubadure» – sangen leidenschaftlich. Mit Tonverstärker wäre aber manches Stück besser zu hören gewesen.

Singen verbindet

Das Publikum quittierte die Vorträge mit herzlichem Applaus. Mit einer gut dosierten Portion Fröhlichkeit verlängerte sich der Anlass in der Festwirtschaft. Der Abend war ein gutes Beispiel dafür, dass Gesang geeignet ist, Menschen zusammenzubringen.