Sieg und Niederlage für Baseballer

In der 1.-Liga-Meisterschaft bezwangen die Romanshorn Submarines die Jona Bandits mit 15:4. Gegen die Zürich Barracudas allerdings kassierten sie eine 3:15-Schlappe.

Drucken
Teilen

Schon von Beginn an zeigten sich die Submarines kämpferisch und konnten im ersten Inning vier sowie im zweiten Spielabschnitt nochmals fünf Runs erzielen, während die gegnerischen Jona Bandits lediglich einmal skoren konnten.

Fehlerfrei verteidigt

Romanshorn behielt bis zum Schluss eine klare Führung. Die Thurgauer Offense präsentierte sich durch die Bank solide; die insgesamt elf Basehits sprechen für sich. Und nicht zuletzt waren es auch Hernan Barragans überragendes Pitching sowie die geschlossene und fehlerfrei agierende Verteidigung, die den Seebuben den 15:4-Erfolg gegen die Jona Bandits schliesslich sicherten.

Desolate zweite Partie

Ganz anders sah die Sache aus gegen die Gastgeber, die Zürich Barracudas 3. Eine gewisse Erschöpfung war den Subs anzumerken, die Konzentration war weg. Bereits im ersten Inning kassierten sie neun Runs. Die Romanshorner Defense liess Pitcher Phil Braatz, dessen Wurfleistung nicht zu bemängeln war, im Stich: Zahlreiche Errors (insgesamt acht an der Zahl) sorgten für Chaos in den Thurgauer Reihen. Schliesslich wirkte sich die desolate Lage auch auf das Batting der Submarines aus – nichts wollte klappen. Mit nur gerade drei Hits konnten die Romanshorner nichts ausrichten und verloren mit 3:15. Trotz dieser Niederlage können sich die Subs weiter auf den Top-Rängen in der 1. Liga Ost behaupten. Am Samstag treffen sie im Swiss Cup auf den Schweizer Rekord-Meister Therwil Flyers. Ein Weiterkommen dürfte an ein Wunder grenzen. (subs.)

Aktuelle Nachrichten