Sieben Tage voller Leidenschaft

Merken
Drucken
Teilen

Arbon Es sind 96 Minuten Poesie, welche Regisseur Colla in seinem Spielfilm «Sette Giorni» auf die Leinwand zaubert. Ein bisschen fühlt man sich wie bei Antonioni: eine Insel vor Sizilien, karg, einsam, darauf ein schweigsamer Mann und eine schöne Frau. In den Sternen steht Liebe, aber die beiden kreisen umeinander, kommen nicht zueinander, zögern, zaudern. Und der Countdown läuft. Rolando Colla lässt seine Protagonisten eine Abmachung treffen, von der man von vornherein weiss, dass sie nicht funktioniert: eine Beziehung auf Zeit, und danach geht es weiter, als wäre nichts gewesen. Bruno Todeschini und Alessia Barela dabei zuzusehen, wie sie an ihren selbstgesetzten Regeln scheitern, ist ein intensives, wenn auch absehbares Vergnügen. Das Kulturcinema zeigt den Film am Freitag, 10. November, 20.30 Uhr. (red)