Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Sieben Mönche bringen Glück

Buddhistische Mönche haben gestern in Weinfelden das neue Thai-Restaurant an der Marktstrasse gesegnet. Buddha will, dass Gäste geehrt und verwöhnt werden.
Die Segnung des Eingangs. (Bild: kü)

Die Segnung des Eingangs. (Bild: kü)

weinfelden. Zwei steinerne Elefanten aus Thailand, geschmückt mit gelben Blumenranken, stehen am Eingang zum neuen Thai-Restaurant an der Marktstrasse 3, dem ehemaligen Restaurant Markthalle. Wirtin Wasana Richle-Bunmalert, ihre beiden Töchter und Ehemann Albert sowie zahlreiche geladene Gäste kamen zur Haussegnung.

Die einen Mönche kamen direkt aus Thailand, die anderen aus der Schweiz – sieben an der Zahl. Ideal wären neun, weil diese Zahl als Glückszahl gilt.

Die Segnung der Eingangstür wurde nur von einem Mönch vorgenommen; er rezitierte Texte und befestigte gute Wünsche an der Tür. Danach begab er sich zu den wartenden Mönchen im Innern. An einer Tafel zelebrierten sie die hohen Ideale und gedachten der Verstorbenen. Dann reichten die Gastgeber die Gaben für die Mönche. Erst als die Mönche ihr Mahl eingenommen und ihre Gebete gesprochen hatten, durften die anderen Gäste speisen. Das Essen der Mönche muss vor Mittag geschehen, weil sie nach Mittag nicht mehr essen dürfen.

Im Mai kaufte das Paar die ehemalige Markthalle. Rund 50 Plätze bietet das renovierte Restaurant, das morgen eröffnet wird. (kü)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.