Sie starten in 33 Kategorien

AMRISWIL. Am 5. September erwarten die City-Run-Organisatoren rund 1000 Läuferinnen und Läufer in Amriswil. Erstmals wird ein Handicap-Lauf angeboten. Ebenfalls neu gibt es für die Vereine eine separate Wertung.

Maya Mussilier
Drucken
Teilen
Claudio Zaffonato OK-Präsident City-Run Amriswil (Bild: user)

Claudio Zaffonato OK-Präsident City-Run Amriswil (Bild: user)

Stündlich ist in den letzten Tagen die Zahl der angemeldeten Läuferinnen und Läufer angestiegen. «Das ist immer so», weiss Roger Häni vom Organisationskomitee. «In dieser zweitletzten Woche vor dem Anlass kommen die meisten Anmeldungen rein, weil der Online-Anmeldeschluss jeweils an diesem Freitag ist.» Wer diesen verpasse, müsse aber trotzdem nicht auf einen Start verzichten, weil Nachmeldungen noch am Lauftag, bis eine Stunde vor Start der Kategorie, möglich seien.

Mit dem Wechsel des OK-Präsidenten wurde im letzten Jahr eingeführt, dass die Veranstaltung unter einem Motto steht. Zum jeweiligen Thema gibt es Informationen. Das ist auch in diesem Jahr so. Part Physio widmet sich dem Thema «Sportverletzungen und Prophylaxe».

Ein Handicap-Lauf

Bei den Kategorien gibt es zwei Änderungen. Zum einen gibt es neu einen Handicap-Lauf. «Wir wollten auch Menschen mit einer Behinderung zum Mitlaufen animieren», sagt OK-Präsident Claudio Zaffonato. Mit Plusport Amriswil habe man in diesem Bereich einen starken Sportverein vor Ort. «Damit wir auch in dieser Kategorie möglichst viele Läufer haben, wurden zudem die Institutionen aus Amriswil und der Region angeschrieben. Mitmachen können allerdings auch hier nur Läufer ohne fahrbaren Untersatz. «Die Strecke eignet sich leider nicht für Rollstuhlfahrer», bedauert Claudio Zaffonato.

Neu ist auch die separate Wertung für Vereine. «Bisher hatten wir immer mal Vereine, die in der Kategorie Firmen mitgelaufen sind. Jetzt starten die beiden Kategorien zwar zusammen, werden aber einzeln gewertet», erklärt der OK-Präsident. Für die Vereine gibt es Naturalpreise. Die Firmen laufen nach wie vor um den begehrten Wanderpokal. «Als Verein können auch Gruppen starten, die ihre Freizeit zusammen verbringen», sagt Claudio Zaffonato. Das könne zum Beispiel auch eine Wandergruppe oder ein Gesangschor sein.

Jeder bekommt sein Säckli

Für alle Teilnehmer gibt es nach dem Lauf ein Läufersäckli. «Diese werden seit Jahren von der Migros gesponsert», freut sich Zaffonato. Besonders froh ist das OK darüber, dass die Säckli neuerdings schon fertig abgepackt geliefert werden.

Auf dem Start- und Zielgelände auf dem Marktplatz gibt es weitere Attraktionen wie Gumpischloss, Schwingerecke oder Irrgarten der OL-Riege. Wer sich vor dem Lauf stärken möchte, kann über Mittag im Festzelt am Gilden-Risotto teilnehmen.