Sie hat fast alle, die es auf der Welt gibt

Trudi Kreis sammelt seit zwei Jahrzehnten Knöpfe. Am Jubiläum des Gemeinnützigen Frauenvereins Neukirch-Egnach erzählte sie am Wochenende über ihre Leidenschaft. Und sie stellte einen Teil ihrer beeindruckenden Sammlung aus. Aber am spannendsten sind die Knopfgeschichten, die sie zu erzählen weiss.

Daniela Ebinger
Drucken
Teilen
In der Mitte: Die Knopfsammlerin Trudi Kreis – und ihre beiden Helferinnen Vreni Nagel (links) und Annelise Rutishauser (rechts). (Bild: Daniela Ebinger)

In der Mitte: Die Knopfsammlerin Trudi Kreis – und ihre beiden Helferinnen Vreni Nagel (links) und Annelise Rutishauser (rechts). (Bild: Daniela Ebinger)

NEUKIRCH-EGNACH. Knöpfe aus Steinnussholz, Elfenbein oder Horn. Mit Stickereien oder aus klarem Glas: Liebevoll plaziert liegen unzählige Knöpfe auf dem Tisch. Sie sind die Leidenschaft von Trudi Kreis. Die Frau aus Neukirch-Egnach sammelt sie seit 20 Jahren. «Irgendwann begann ich mit andern Sammlern zu tauschen», sagt die 84-Jährige.

Einen Teil ihrer Sammlung stellte sie am Wochenende am Anlass des Gemeinnützigen Frauenvereins Neukirch-Egnach aus. Dieser feierte sein 125-Jahr-Jubiläum. Verschiedenste Sammlerleidenschaften waren vertreten.

Das Wissen von Trudi Kreis rund um die Geschichte der Knöpfe ist gross. Sie weiss nicht nur, wie man sie herstellt, sondern auch spannende Knopf-Geschichten: Etwa wie der schwarze Knopf hohes Ansehen erlangte. Nachdem der Mann von Königin Viktoria verstorben war, trug die Königin nur noch schwarze Kleider und dazu natürlich passende schwarze Knöpfe.

Die Sammlerin erzählt von einem amerikanischen Brauch: Wedding-String. Freundinnen der Braut sammeln Knöpfe und machen daraus eine Kette. Je länger, desto grösser das Glück.

Trudi Kreis meint, das Knopfsammeln sei zu vergleichen mit dem Sammeln von Briefmarken. «Die Marken dürfen auch keine Ecke ab haben, die Glasknöpfe zum Beispiel ist ein ganz heikler Knopf und hat kein Wert mehr, wenn er auch nur leicht beschädigt ist.» In ihrer Sammlung befinden sich sogar Knöpfe aus dem 18. Jahrhundert.

Es gibt sogar einen Schweizer Knopf-Club. Mit Gleichgesinnten trifft sich Trudi Kreis gern. «Dabei haben wir immer ein spezielles Knopf-Thema», sagt die Frau aus Neukirch-Egnach: «Nicht nur Frauen sind dabei.»

Trudi Kreis zeigt ein Kästchen mit ihren Lieblingsknöpfen. Es sind winzige Glasperlen, die mit einem Motiv hinter Glas verziert sind: Vögelchen, Tannenbaum, Blümchen. Ihren grossen Liebling hat die 84-Jährige indes daheim gelassen: «Es ist ein Schildpatt, den ich in Kesswil an einem Flomi gefunden habe.»

Aktuelle Nachrichten