Sie haben Rhythmus im Blut

AMRISWIL. Ein Fest für Freunde und Familie, das hat der Turnier Dance Club Aerokids am Samstagabend in Amriswil veranstaltet. Und dabei mit seinem Können beeindruckt.

Severin Schwendener
Drucken
Teilen
Die Tänzerinnen zeigen bei der Premiere der Aerokids eine beeindruckende Leistung. (Bild: Severin Schwendener)

Die Tänzerinnen zeigen bei der Premiere der Aerokids eine beeindruckende Leistung. (Bild: Severin Schwendener)

«Wir suchen keine Talente, wir machen sie.» Diesen Satz sagt Anna Renold mit voller Überzeugung über «ihre» Kids, die Aerokids. Der Turnier Dance Club ist nicht nur in Amriswil ein Begriff, sondern weit darüber hinaus. Schweizer-, Europa- und Weltmeisterschaften, das sind die Ziele, die sich Anna Renold mit ihrem Team steckt und die sie auch immer wieder erreicht.

Bereits ab fünf Jahren nimmt sie die Knirpse unter ihre Fittiche und bringt den Rhythmus in ihr Leben. «Wir sind wie eine Familie», sagt Renold, «das hier ist mein Leben.» Jedes Jahr erarbeitet sie mit den Kindern und Jugendlichen ein neues Turnierprogramm, das sie jeweils Anfang Jahr präsentieren.

Für die Familie

«Das ist für uns ein Fest, das ist anders als die Wettkämpfe, an denen wir teilnehmen», sagt Anna Renold. Die Eltern sollen sehen, was ihre Kinder in einem Jahr geleistet haben, dass sich der Aufwand und die harte Arbeit gelohnt haben. Und für die Tanzenden gibt der Anlass wertvolle Unterstützung, die sie an die Wettkämpfe mitnehmen können.

Denn gerade dieser Support ist besonders wichtig: findet ein Wettkampf im Ausland statt, ist das für die Familie eine Herausforderung. Es sei schade, dass zum Beispiel im Fussball die öffentliche Unterstützung sehr viel grösser sei als etwa beim Tanzen, sagte Renold zu den Eltern, denen die Aerokids mit ihrer Show am Samstag Danke sagen wollten.

Gastgruppe aus Salmsach

Jedes Jahr laden die Aerokids zudem eine Gastgruppe an ihr «Familienfest» ein. In diesem Jahr war dies die Klasse von Christa Haas von der Primarschule Salmsach. Einmal die Woche hat die Klasse seit Anfang Jahr mit Anna Renold trainiert, dazwischen gab es noch Übungsstunden mit der Lehrerin.

Das Resultat hat die Besucher begeistert, und Anna Renold will die Truppe an die Schweizer Meisterschaft mitnehmen. «Klar, dass sie gegen Teams, die sechsmal die Woche trainieren, keine Chance haben werden. Aber das Ziel ist, nicht Letzte zu werden.» Auch Meret Leenders, deren Tochter in dieser Klasse ist, findet das Projekt gelungen. «Es ist ein schönes Beispiel dafür, was möglich ist, wenn alle am gleichen Strick ziehen.» Es sei sehr schön, dass so etwas an einer Schule möglich sei, «denn das sind Erlebnisse, welche die Kinder mitnehmen werden».

Aktuelle Nachrichten