Sie fertigen Nützliches und Dekoratives aus Metall

Die Weinfelder Firma Almega fördert durch Projektarbeiten ihre angehenden Berufsleute.

Merken
Drucken
Teilen
Stolz zeigen die Lehrlinge der Almega AG ihre Produkte. (Bild: pd)

Stolz zeigen die Lehrlinge der Almega AG ihre Produkte. (Bild: pd)

WEINFELDEN. «Wir wollen mit diesen Arbeiten unsere angehenden Berufsleute fördern und sie zum unternehmerischen Denken anregen», sagt Hugo Foster, CEO und Inhaber der Almega AG, die in Weinfelden ein Metalltechnik- und Mechanikunternehmen führt. Die Firma beschäftigt rund 50 Mitarbeitende, darunter acht Lernende. Bei den Projektarbeiten ging es darum, die Kreativität der Lernenden zu fördern, aber auch deren Fähigkeit, selbständig Produkte zu entwerfen und zu fertigen. Die Resultate wurden nach Innovation, Funktionalität, Verarbeitung sowie nach dem Zeitaufwand bewertet und prämiert.

Einen Garten-Grill aus Chromstahl kreierte Ramon Löpfe, mittlerweile im vierten Lehrjahr als Anlage- und Apparatebauer. Er hatte zwar Freude am Projekt, würde aber vieles anders machen, um die Produktionszeit zu verkürzen. Stolz auf sein Produkt ist auch Patric Maurer, Polymechaniker im dritten Lehrjahr. Für sein Mühlespiel musste er viel programmieren und zeichnen. Er lernte, mit den CNC-Fräs- und Drehmaschinen besser umzugehen und sein Gespür für Genauigkeit und Zeitaufwand zu schärfen. (red.)