Sibirische Kaltluft bringt Spätwinter

Bodenseewetter

Drucken
Teilen

Derzeit driftet von Nordosten her sehr kalte Festlandluft nach Südwesten. Demgegenüber drängen aus Südwesten milde Luftmassen zu uns. Zunächst herrscht heute relativ mildes Wetter vor. Die Kaltfront der Nacht hat Schnee bis fast ganz hinuntergebracht. Jedenfalls beginnt bereits ab 500 bis 600 m der Schnee zu haften. Die Niederschläge klingen bald aus, und es wird am Nachmittag trocken. Nach leichtem Morgenfrost klettern die Temperaturen heute Nachmittag auf fünf Grad.

Dienstag und Mittwoch sind nicht störungsfrei. Wolken ­bringen etwas Regen, bereits ab 700 m Schnee. Es wird täglich ein Grad kälter. Die grimmige Kälte, wie sie im Nordosten Deutschlands herrscht, kann sich bei uns nicht vollends gegen die warmen Südwestwinde durchsetzen.

Ab Donnerstag zeigt sich recht viel Nebel mit trockenem Wetter. Die Bise kommt auf, und die Temperaturen sinken unter den Gefrierpunkt; tagsüber bewegen sie sich nur wenig darüber. Diese Situation dauert bis zum Wochenende. In der darauffolgenden Woche sieht es nach einer Erwärmung aus, die bis Anfang März andauern dürfte und damit den Erstfrühling mit der Schneeglöckchenblüte einziehen lässt.

Christoph Frauenfelder