Selbst gemacht schmeckt's besser

Der Ferienpass Wigoltingen ist sehr beliebt. 230 Kinder beteiligten sich an sportlichen Aktivitäten. Zur Stärkung gab es zum Auftakt der Woche selbstgemachte Pizze für sie.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Am Ferienpass lernen Delia, Marisa und Julien von Wirtin Laura Sassi, wie man eine Pizza richtig belegt. (Bild: Manuela Olgiati)

Am Ferienpass lernen Delia, Marisa und Julien von Wirtin Laura Sassi, wie man eine Pizza richtig belegt. (Bild: Manuela Olgiati)

WIGOLTINGEN. Bereits am ersten Tag des Ferienpasses Wigoltingen ist viel Pizzateig nötig. 40 hungrige Kinder haben sich auf Anhieb für den Pizzabackkurs angemeldet. «Den Kurs mussten wir gleich mehrfach ins Programm aufnehmen», sagt Sandra Angehrn vom Organisationsteam. «So viele Anmeldungen gab es noch nie.» Laura Sassi, die Wirtin der Pizzeria La Sosta in Wigoltingen, hat alle Hände voll zu tun. Doch erst hiess es für die Kinder: «Hände waschen!»

Immer mehr Kinder angemeldet

Der Ferienpass Wigoltingen, der erstmals vor sechs Jahren mit 160 Kindern und einem engagierten Frauenteam startete, ist auch in diesen Frühlingsferien weiter gewachsen und sehr beliebt. 230 Kinder, vom Kindergarten bis zur sechsten Primarklasse, sind eifrig bei der Sache. Sie wählten aus 56 Kursangeboten aus.

Einmal mehr haben die organisierenden Frauen ein gutes Gespür gezeigt, was Kinder mögen. Vieles ist neu. Auch der Bildhauerkurs bei Gabriel Mazenauer lockt zwei Gruppen in sein Atelier. Dutzende melden sich für die Vorführung der Feuerwehr Wigoltingen an. Andere gehen biken, zum Tauchen oder Segeln mit der Segelfluggruppe Cumulus. Einige wollen die Waffensammlung auf Schloss Wellenberg sehen oder gleich selber einen Kurs im Luftgewehrschiessen absolvieren.

Es darf nichts verbrennen

Zurück in der Küche der Pizzeria. Laura Sassi hält Teigkugeln für die Kinder bereit. Die Chefin weist sie an, genügend Mehl auf die Arbeitsfläche zu geben und ein bisschen «tirare», das heisst ziehen und so den Teig in die runde Form bringen. Nun folgen Tomatensauce, Schinken und Mozzarella. «Die feine Salami kommt erst nach dem Backen auf den Teig», sagt Sassi. Der 300 Grad heisse Ofen soll die Lebensmittel nicht verbrennen. Wenig später verputzen die Kinder ihre Pizze unter freiem Himmel.

Aktuelle Nachrichten