Sekneubau kommt in die Bauphase

Drucken
Teilen

Romanshorn In der laufenden Woche haben erste vorbereitende Arbeiten für die Bauphase des Ersatzneubaus Weitenzelg begonnen. Am Montag stand bereits frühmorgens ein oranger Bauwagen auf dem Parkplatz. Ein kleiner Bagger bereitete einen ersten Schacht vor und zog einen Graben. Damit begannen die vorbereitenden Arbeiten für die über zweijährige Bauphase für den Ersatzneubau der Schulanlage Weitenzelg. Die nächsten Wochen werden von weiteren Vorbereitungen geprägt sein. Ein Bauzaun wird erstellt, grenzt die Baustelle ab und ist ein zentrales Element der Bauverkehrsregelung. Der Sekundarschule ist es wichtig, auf zwei mögliche Umgehungen der Baustelle hinzuweisen. So ist es ohne Weiteres möglich, durch die Schulanlage Reckholdern über die Schnelllaufbahn (Sportplatz) an den Bachweg und so beispielsweise zu den Primarschulhäusern und Kindergärten Zelgli zu gelangen. Für Velofahrer und Fussgänger ist die Heimatstrasse ebenfalls eine mögliche Variante, um an den Bachweg und über die Weitenzelgstrasse ins Zentrum zu gelangen.

Für den Schulbetrieb kann glücklicherweise auf bestehende Infrastrukturen zurückgegriffen werden. Der aktuelle 1.-Sek-Jahrgang wird mehrheitlich im jetzigen Neubau (C-Trakt) unterrichtet. Da die Kantonsschule ihre räumlichen Bedürfnisse konzentriert, werden drei 2.-Sek-E-Klassen im Kubus Unterschlupf finden. Die drei 2.-Sek-G-Klassen werden ihre Klassenzimmer in der Schulanlage Reckholdern beziehen. Auch die Primarschule bietet mit einer gemeinsamen Nutzung eines Werkraums wertvolle Unterstützung an. Der Stundenplan wurde bereits zu Beginn des Schuljahres angepasst. Die Umzugsarbeiten werden in der Sportwoche abgeschlossen. Die Kommunikation über die neuen Örtlichkeiten und Wege erfolgt über die Klassenlehrpersonen. Über die Website der Sekundarschule wird laufend über die Bautätigkeit und den Baufortschritt informiert. (red)