Sehen, wie aus Äpfeln Most gepresst wird

SCHROFEN. Das Bohlenständerhaus vermag an den Öffnungszeiten immer wieder etliche Besucher anzuziehen. Das war am vergangenen Sonntag nicht anders, zumal die Gäste zusehen konnten, wie aus Äpfeln frischer Saft gepresst wird.

Hugo Berger
Drucken
Teilen
Bruno Sager presst die Äpfel, die Besucher kosten den Most. (Bild: Hugo Berger)

Bruno Sager presst die Äpfel, die Besucher kosten den Most. (Bild: Hugo Berger)

SCHROFEN. Das Bohlenständerhaus vermag an den Öffnungszeiten immer wieder etliche Besucher anzuziehen. Das war am vergangenen Sonntag nicht anders, zumal die Gäste zusehen konnten, wie aus Äpfeln frischer Saft gepresst wird.

Fast leid taten einem die schönen, roten Äpfel, wenn Bruno Sager sie in seine kleine Mostpresse füllte, dort zermalmte und danach presste. Doch der Saft, der heraussickerte, schmeckte gross und klein. «Das riecht noch richtiger nach frischen Äpfeln», so die Kommentare.

Wie die einzelnen Sorten schmecken und was sonst noch Leckeres aus den Früchten gemacht werden kann, erfuhren die Besucher von Heidi Zahner. Der Apfelkuchen und die Süssmostcrème, die angeboten wurden, waren der beste Beweis dafür. Wer mehr über den Apfel erfahren wollte, konnte in einer Broschüre nachlesen, dass es in der Schweiz Hunderte verschiedener Apfelsorten gibt. Der Kanton Thurgau gehört nebst dem Wallis und der Waadt zu den drei grössten Anbaugebieten.

Aktuelle Nachrichten