Schwierige Umnutzung

Beim Massivlagerhaus versuchten schon diverse Investoren ihr Glück. Die Harbour Vision arbeitete ab dem Jahr 2000 an der Entwicklung des Hafenareals. Im Massivlagerhaus plante die Firma Luxuslofts, für die sie 2003 die Baubewilligung erhielt. Die Gemeinde erklärte sie 2009 für nichtig.

Merken
Drucken
Teilen

Beim Massivlagerhaus versuchten schon diverse Investoren ihr Glück. Die Harbour Vision arbeitete ab dem Jahr 2000 an der Entwicklung des Hafenareals. Im Massivlagerhaus plante die Firma Luxuslofts, für die sie 2003 die Baubewilligung erhielt. Die Gemeinde erklärte sie 2009 für nichtig. Denn das Projekt kam nie richtig in die Gänge. Der Chef der Harbour Vision geriet 2003 ins Visier der Justiz, die neuen Eigentümer liessen die Pläne bald fallen. 2007 verkauften die SBB die Liegenschaft an die Dr. Haaks Massivlagerhaus AG, die später zur RP Massivlagerhaus AG wurde. (mso)