Schulschluss an der Kanti: Qualität der Bildung im Fokus

Die Maturaprüfungen sind überstanden, die Zeugnisse geschrieben: Ferienstimmung an der Kanti Kreuzlingen. Doch vorher wagte Rektor Arno Germann an der Schlussfeier den Rückblick.

Merken
Drucken
Teilen

kreuzlingen. Trotz einiger Vorbehalte ist Rektor Arno Germann für die Einführung von Standards an Gymnasien. Diese schreiben zum Beispiel vor, dass eine Maturandin in Französisch mindestens das B2-Niveau erreicht. Solche Standards messen aber nie alles, was in einem Gymnasium gelehrt wird, wie etwa Argumentationsschulung, Quellenkritik oder Kreativität. Deshalb sind klassenübergreifende Prüfungen an der KSK ein Thema, wodurch sich Lehrpersonen in ihren Fächern auf Minimalstandards festlegen.

Bei der diesjährigen Maturaprüfung wurde dies in einem Fach bereits so gehandhabt. Weiterhin sollen aber Maturaprüfungen Spielraum für Spezialwissen bieten, denn nur so werde die Qualität der Matura längerfristig gesichert, ist Germann überzeugt.

Qualität sichern

Der Kanti liegt Qualitätssicherung am Herzen. So wurde im vergangenen Schuljahr mit der Umsetzung des Qualitätsleitbildes begonnen. Als konkretes Resultat werden ab nächstem Schuljahr Selbst-Lern-Sequenzen eingeführt. Damit erfüllt die KSK auch eine Forderung des Maturitätsanerkennungsreglements, wonach «Maturandinnen und Maturanden fähig sind, sich den Zugang zu neuem Wissen zu erschliessen». Intensiv diskutiert die KSK ihr Sonderwochen-Konzept, um Verbesserungen zu erzielen, aber weiter Raum für Experimente und Bewährtes zu bieten.

Studieninformationstag

Auch das vor vier Jahren gestartete Projekt Notebook-Klasse wurde überprüft. Da die Notebooks viele Vorteile bieten und die technologische Entwicklung rapid voranschreitet, treten ab August alle Schülerinnen und Schüler mit einem Netbook oder Notebook ausgerüstet zum Unterricht an. Erstmals wurden 2010 Labor-nachmittage für Sekundarschülerinnen und -schüler durchgeführt, da Laborunterricht an Sekundarschulen wenig verbreitet ist und die Kanti hier punkten kann. Ein grosser Erfolg war der vom Ehemaligenverein ReMember erstmals durchgeführte Studieninformationsnachmittag. Die dritten und vierten Klassen nutzten die Möglichkeit, sich aus erster Hand über verschiedene Hochschulen zu informieren.

Eva Büchi