Schulpräsident Zweifel hofft auf viele neue Kinder

Die Verleihung des Prix Kreuzlingen war wie immer eingebettet in die 1.-August-Feier der Stadt Kreuzlingen. Dieses Jahr wurde sie vom Quartierverein Emmishofen im Festzelt auf dem Areal des Schulzentrums Bernegg durchgeführt und dauerte fast den ganzen Tag. Insgesamt etwa 300 Gäste nahmen teil.

Drucken
Teilen
René Zweifel Kreuzlinger Schulpräsident

René Zweifel Kreuzlinger Schulpräsident

Die Verleihung des Prix Kreuzlingen war wie immer eingebettet in die 1.-August-Feier der Stadt Kreuzlingen. Dieses Jahr wurde sie vom Quartierverein Emmishofen im Festzelt auf dem Areal des Schulzentrums Bernegg durchgeführt und dauerte fast den ganzen Tag. Insgesamt etwa 300 Gäste nahmen teil. Sie genossen das Frühschoppenkonzert und die Unterhaltung der Emmishofer Musikanten, die Begrüssung durch Quartierpräsident Christian Brändli, ein attraktives Programm für die Kinder und kulinarische Köstlichkeiten vom Gutsbetrieb Bernrain. Kurt Lauers Swiss German Dixie Corporation spielte auf, und die Berner Jodler sangen fürs Publikum. Sie stimmten auch den Schweizerpsalm und das Thurgauerlied an.

Festredner war Schulpräsident René Zweifel. Seit genau einem Jahr ist er im Amt. Er streifte verschiedene Themen: Terroranschläge verwirrter Geister machten uns fassungslos, doch solle man sich nicht entmutigen lassen. Die freien Staaten müssten sich diesem Kampf stellen und entschlossen Massnahmen ergreifen. In Amerika hofft Zweifel auf die Wahl von Hillary Clinton als «das kleinere Übel». In der Schweiz will der Schulpräsident die wichtige Arbeit der Vereine fördern, und die Überalterung der Nation bereitet ihm Sorgen. In einem nicht ganz ernst gemeinten Aufruf spornte er deshalb zur aktiven Fortpflanzung auf. Weiter beschwor er eine starke Wirtschaft und das Bewahren von Traditionen und Werten. Zweifel erhielt viel Applaus für seine Ansprache.

Zum Schluss überbrachte Gemeinderatspräsident Dino Lioi ein Grusswort und die Narrengesellschaft schenkte die Emmishofer-Suppe aus. (ubr)