Schule: Sparkurs geht weiter

«Wir fahren die Sparpolitik, die wir auch letztes Jahr gefahren sind, weiter», eröffnete Hanspeter Heeb, Präsident der Primarschulbehörde die Präsentation des Budgets. Dennoch sei für 2011 ein Defizit von knapp 700 000 Franken budgetiert.

Drucken
Teilen

«Wir fahren die Sparpolitik, die wir auch letztes Jahr gefahren sind, weiter», eröffnete Hanspeter Heeb, Präsident der Primarschulbehörde die Präsentation des Budgets. Dennoch sei für 2011 ein Defizit von knapp 700 000 Franken budgetiert. Dank dem neuen Beitragsgesetz könne aber 2012 ein Überschuss erwartet werden. Dann stelle sich die Frage, ob Schulden abgebaut oder Steuern gesenkt werden sollten. «Da sind wir wohl nicht derselben Meinung», sagt Heeb zu den FDP-Mitgliedern.

Die Behörde strebe nämlich einen Schuldenabbau an, um künftige Investitionen auf solide finanzielle Grundlagen zu stellen. «Künftige Investitionen, was kommt da auf uns zu?», will Heinz Loppacher wissen und weist darauf hin, dass die Primarschulgemeinde in den letzten Jahren doch schon viel investiert habe. Hanspeter Heeb erklärt, dass Pausenplätze beim Rebsamenschulhaus und einzelnen Kindergärten aufgewertet werden sollen.

Loppacher nickt und bringt das Budget innerhalb der Parteiversammlung zur Abstimmung: Es wird einstimmig angenommen. Auch das Budget der Sekundarschule gibt nicht viel zu reden und wird von den FDP-Mitgliedern nach der Präsentation durch Gustav Saxer, Schulpräsident Sekundarschulbehörde, einstimmig angenommen. (jhe)

Aktuelle Nachrichten