Schüler werden zu Artisten

Der Zirkus Bengalo hat seine Zelte im Dorf aufgeschlagen und verhalf der Projektwoche der Schulen Salenstein und Berlingen zu grossem Erfolg.

Merken
Drucken
Teilen
Die kleinen Artisten jonglieren mit Ringen. (Bild: pd)

Die kleinen Artisten jonglieren mit Ringen. (Bild: pd)

SALENSTEIN. «Das ist ein besonderer Abend», raunte ein Zuschauer seiner Partnerin zu. Tatsächlich: Im Zirkuszelt herrschte am Freitag eine spezielle Stimmung. Grosses Wohlwollen war zu spüren, eine Hilfsbereitschaft unter den Artisten und die Tatsache, dass alle am gleichen Strick, in die gleiche Richtung ziehen. Die zwei Aufführungen am Freitag bildeten den Abschluss der Projektwoche der Schulen Salenstein und Berlingen. Jeder der über 100 Schüler konnte Anfang Woche in alle Zirkusdisziplinen reinschnuppern, um sich am Ende des Tages für die jeweils vier favorisierten Künste einzuschreiben. Ob Zauberer, Seilspringen, Fasslaufen oder Hula-Hopp, die Auswahl war riesig. So fand jedes Kind zu seiner «Bestimmung».

«Unser Ohrenschmaus ist ein herzlicher Applaus» – lautete die Einleitung des Zirkusdirektors – ebenfalls ein Schüler. Was danach folgte, begeisterte die zahlreichen Gäste: Während die Kleinsten wahre Grösse zeigten beim Scherbenlaufen und Gewichtheben, verblüfften die drei Zauberer mit gekonnt einstudierten Zauberstücken. Beim grazilen Seiltanzen war der Gleichgewichtssinn gefordert, derweil die Clowns mit feiner Körpersprache humorvolle Einlagen boten. Was immer wieder zum Vorschein trat, war der grosse Zusammenhalt innerhalb einer Artistentruppe. In ihrer kurzen Schlussrede kam Schulpräsidentin Ewa Zwick auf diese Qualitäten zurück: «Nicht aufgeben, einfach weitermachen, auch wenn mal etwas nicht so gut klappt. Das ist das Wichtigste.» Sie bedankte sich bei den Kindern, den beiden Schulhausteams sowie den vier Profis des Zirkus Bengalo. (red.)

Impressionen demnächst auf: www.schule-salenstein.ch