Schüler trifft den Lehrer

WEINFELDEN. Der 93jährige ehemalige Sekundarlehrer Ernst Knöpfli schenkt der Gemeinde Weinfelden Zeichnungen. Gemeindeammann Max Vögeli, ehemaliger Schüler, nimmt sie dankbar an.

Esther Simon
Drucken
Gemeindeammann Max Vögeli bedankt sich beim 93jährigen Ernst Knöpfli für die geschenkten Zeichnungen. (Bild: Reto Martin)

Gemeindeammann Max Vögeli bedankt sich beim 93jährigen Ernst Knöpfli für die geschenkten Zeichnungen. (Bild: Reto Martin)

Frohes Wiedersehen am Donnerstag im Alters- und Pflegeheim Humana in Weinfelden: Gemeindeammann Max Vögeli begegnete wieder einmal seinem ehemaligen Lehrer, dem 93jährigen Ernst Knöpfli. Knöpfli war fast vierzig Jahre in Weinfelden Sekundarlehrer gewesen und hatte Generationen von Weinfeldern im Zeichnen unterrichtet (siehe Kasten).

«Du hast das verdient, Max»

Nach der Pensionierung – 1985 – zeichnete Knöpfli weiter, wobei er sich vor allem Weinfelder Themen widmete. So verfolgte er besonders interessiert den Bau der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) in den 1990er-Jahren. Sieben Zeichnungen, die damals entstanden, schenkt Knöpfli nun der Gemeinde. Vögeli nahm sie dankbar an. «Du hast das verdient Max», sagte Knöpfli immer wieder. Die Gemeinde hängt die Zeichnungen vermutlich in der KVA auf, «dort, wo sie die Leute sehen», sagte Vögeli.

Künftig Wechselausstellungen

«Humana»-Leiterin Elisabeth Bleiker ist ebenfalls begeistert von Knöpflis Können. Sie will künftig Wechselausstellungen mit dessen Zeichnungen organisieren. Dass die Gemeinde Geschenke entgegennehmen dürfe, komme immer wieder vor, sagt der Gemeindeammann. Der Freudiger-Pavillon – das heutige Trauzimmer – sei ein solches Geschenk.