Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHÖNHOLZERSWILEN: Ein Hangrutsch bremst den Verkehr

Am Donnerstagabend ist Erdmaterial unter der Verbindungsstrasse nach Hagenwil weggebrochen. Nun muss eine Umleitung der Umleitung her.
Mario Testa
Schönholzerswilens Gemeindepräsident Fredy Oettli betrachtet das Ausmass des Schadens, den der Hangrutsch angerichtet hat. Am Montag fuhren auf der Strasse noch Autos, ab Dienstag ist sie komplett gesperrt. (Bild: Mario Testa)

Schönholzerswilens Gemeindepräsident Fredy Oettli betrachtet das Ausmass des Schadens, den der Hangrutsch angerichtet hat. Am Montag fuhren auf der Strasse noch Autos, ab Dienstag ist sie komplett gesperrt. (Bild: Mario Testa)

«Da ist ein Rutsch runter!» So schilderte ein Reiter Fredy Oettli am Telefon die Situation. Der Gemeindepräsident von Schönholzerswilen machte sich noch am Donnerstagabend vor Ort an der Hagenwilerstrasse ein Bild der Situation. «Es sind einige Kubikmeter Erdreich neben der Strasse ins Tobel gestürzt. Ursache ist wohl ein Bruch der Wasserleitung, die im Damm verläuft. Das austretende Wasser hat das Erdreich weggeschwemmt», sagt er. «Unser Wassermeister hat einen Tag zuvor gemeldet, dass er einen Wasserverlust registriert habe, nun wissen wir, wo dieser war.»

Als Sofortmassnahme hat Oettli die Wasserleitung schliessen lassen und die Fällung von drei Bäumen, die auf die Strasse zu stürzen drohten, angeordnet. Dazu wurde der Verkehr nur noch einspurig, mittig über den Damm, geführt. «Wenn die Lastwagen weiterhin am Rand gefahren wären, wäre wohl noch mehr abgerutscht. Auch, wenn es mehr geregnet hätte», sagt Oettli. Das Tiefbauamt habe sehr schnell reagiert und die entsprechende Signalisation vorgenommen. «Im Nachhinein gesehen, hatten wir grosses Glück, dass nicht noch mehr passiert ist.»

Weiteres Abrutschen soll verhindert werden

Der Hangrutsch kommt zu einem unglücklichen Zeitpunkt. Während die Hagenwilerstrasse normalerweise ein eher bescheidenes Dasein fristet, ist sie im Moment stark befahren. Sie dient als Umfahrung, weil an der Wilerstrasse bis kommenden Donnerstag gearbeitet wird. Nach dem Hangrutsch trägt die Strasse diese Zusatzbelastung nicht mehr. «Wir werden die Strasse am Dienstag komplett sperren», sagt Erich Müller, Fachspezialist beim kantonalen Tiefbauamt. «Wir haben Bedenken, dass der Hang durch die zusätzlichen Vibrationen noch mehr ins Rutschen gerät. Deshalb wollen wir mit der Vollsperrung auf der sicheren Seite sein.»

Anspruchsvoll werden die Sicherungsarbeiten an der Hagenwilerstrasse, weil diese im betroffenen Abschnitt über einen Damm verläuft. Rechts und links der Fahrbahn geht es steil hinunter ins Tobel, wo Grobenbach und Itobelbach fliessen.

Grosse Umleitung zwischen Mettlen und Wil

Die vom Hangrutsch betroffene Hagenwilerstrasse diente bis Montag als Umfahrungsstrecke, weil auf der Wilerstrasse zwischen Mettlen und Hagenwil gebaut wird. Wie Erich Müller sagt, ist nach dem Hangrutsch die Hagenwilerstrasse ab Dienstag komplett gesperrt. Lastwagen und Autos müssen daher zwischen Mettlen und Wil über Märwil ausweichen, die Umleitung ist ausgeschildert. Erst nach Abschluss der Belagsarbeiten an der Wiler­strasse kommende Woche am Donnerstag kann die Umleitung aufgehoben werden, die Hagenwilerstrasse dürfte jedoch für mehrere Monate zu bleiben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.