Schnelle Beine, lange Schritte, viel Puste

ARBON. In neun Jahrgangkategorien rannten die Schülerinnen und Schüler um den Titel des schnellsten Arboners. Petrus hatte ein Einsehen, als sich die jungen Sprintasse im Stacherholz für ihren Laufeinsatz vorbereiteten – und danach auf der Tartanbahn alles gaben.

Drucken
Teilen
Mit letzter Energie und konzentriert spurteten die Schülerinnen und Schüler bei der Klassenstaffel über das Rasenfeld der Sportanlage Stacherholz. (Bild: Max Eichenberger)

Mit letzter Energie und konzentriert spurteten die Schülerinnen und Schüler bei der Klassenstaffel über das Rasenfeld der Sportanlage Stacherholz. (Bild: Max Eichenberger)

Knapp hundert Teilnehmer hatten sich für die Läufe auf der Stacherholz-Sportanlage eingeschrieben. Bei den älteren Jahrgängen war die Konkurrenz dünn gesät – und die Chance daher grösser, aufs Treppchen zu kommen. Besser vertreten waren die Buben, die Usain Bolt nacheiferten. Bei den Mädchen hielt sich das Interesse in Grenzen. Wie bei den grossen Meetings nahmen die Organisatoren des STV Arbon die Zeit via elektronische Lichtschranke. So gab es auch keine Diskussionen beim Zieleinlauf. Selber Schuld, wer am Start Zehntelsekunden liegengelassen hatte. Zahlreiche Eltern verfolgten die Läufe ihrer Sprösslinge. Am lautesten wurde es bei den Klassenstaffeln auf.

Als schnellste Arboner wurden erkoren: Jahrgang 2001: Samrawit Fisum; Marco Vogt. 2002: Suela Shimi; Fabio Brand. 2003: Mervin Bektas; Varano Valentino. 2004: Lara Brunner; Raffael Walser. 2005: Evelyn Christen; Hölze Henning. 2006: Elhana Aluseska; Flavio Schilter. 2007: Emma Blanke; Ole Herold. 2008: Dunja Nadig; Pecoriello Donatello. 2009: Dalya Prasevic; Luka Marjanovic. (me)

Aktuelle Nachrichten