Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Schluss mit Schulleiter verheizen

Die Behörde der Primarschulgemeinde Regio Märwil informierte am Donnerstagabend an der Versammlung über den Systemwechsel hin zur behördengeleiteten Schule. Sorgen bereitet ihr auch der starke Rückgang der Schülerzahlen.
Rudolf Steiner
Die Primarschulbehörde Regio Märwil: Präsident Felix Diggelmann, Manuel Humberl, Renata Franciello, Monika Raschle und Martin Reinhard. (Bild: Rudolf Steiner)

Die Primarschulbehörde Regio Märwil: Präsident Felix Diggelmann, Manuel Humberl, Renata Franciello, Monika Raschle und Martin Reinhard. (Bild: Rudolf Steiner)

MÄRWIL. Drei Wechsel bei der Schulleitung in nur fünf Jahren sind zu viel. Nachdem auch die letzte Schulleiterin Monika Sauder schon nach gut zwei Jahren auf Ende Januar 2014 gekündigt hatte, soll es bei der Primarschule Regio Märwil künftig keine Schulleiter mehr geben. «Nachdem wir innert kurzer Zeit drei Schulleiter und Schulleiterinnen verheizt haben, wollen wir das System wechseln», sagte der neue Schulpräsident Felix Diggelmann am Donnerstagabend vor 65 Stimmberechtigten. «Künftig wird die Schule direkt von der Behörde geleitet.»

Keinen Nachfolger gefunden

Zwar habe die Schulbehörde die Schulleiter-Stelle wieder ausgeschrieben und es hätten sich auch vier Personen beworben. «Nach den persönlichen Bewerbungsgesprächen fielen aber alle als nicht geeignet durch», sagt Diggelmann. Nach Rücksprache mit Schulinspektor Robert Schröder von der Kantonalen Schulverwaltung hat sich die Schulbehörde entschieden, auf Beginn des neuen Schuljahres zum behördengeleiteten Schulsystem zu wechseln.

Der 41jährige Felix Diggelmann wird ab Sommer zusätzlich zum Schulpräsidium auch die 50-Prozent-Stelle als Schulleiter übernehmen. Da der Vater von drei schulpflichtigen Kindern zwar über einen Abschluss an einer Technischen Fachhochschule, aber über keine pädagogische Ausbildung verfügt, wird er ab September die zweijährige Ausbildung zum Schulleiter absolvieren. «Ich werde dann meinen Beruf als Softwareingenieur aufgeben und mich voll der Schulleitung und dem Präsidium widmen», sagt Diggelmann.

Millionenverlust im letzten Jahr

Schulpflegerin Renata Franciello informierte über den Rechnungsabschluss des vergangenen Jahres. Wegen ausserordentlichen Abschreibungen schliesst die Rechnung bei einem Aufwand von knapp 3,8 Millionen und einem Ertrag von gut 2,5 Millionen mit einem Minus von 1,28 Millionen Franken. Budgetiert war ein noch ein höheres Defizit von 1,5 Millionen. Diesen Rückschlag kann die Primarschulgemeinde aus dem Eigenkapital decken.

Für das laufende Jahr budgetiert Franciello bei deutlich tieferen Ausgaben und etwa gleichbleibenden Einnahmen eine rote Null. Die Rechnung 2013, das Budget 2014 und den gleichbleibenden Steuerfuss von 63 Prozent nahmen die Stimmberechtigten am Donnerstagabend einstimmig und diskussionslos an.

Spielplatz nimmt Formen an

Bei der Primarschule Regio Märwil ist auch baulich einiges in Bewegung. Parallel zur Gestaltung des Schulhausplatzes läuft auch die Planung und Neugestaltung des Spielplatzes. Der neue Parkplatz ist bereits fertiggestellt, mit dem Bau des Spielplatzes eben erst begonnen worden. Im Rahmen einer Projektwoche Ende Mai greifen alle Kinder und Lehrerinnen sowie Eltern zu Pickel und Schaufel und helfen mit beim Aufbau. Die Einweihung des neuen und kindergerechten Spielplatzes findet mit der Schulschlussfeier am Donnerstag 26. Juni 2014 statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.