Schlossberg bleibt dunkel: Wieder kein Silvesterapéro

Die Gemeinde hat keinen privaten Organisator für den traditionellen Anlass auf dem Schlossberg gefunden.

Drucken
Teilen
Auf dem Schlossberg wird an diesem Silvester niemand anstossen. (Archivbild: Ralph Ribi)

Auf dem Schlossberg wird an diesem Silvester niemand anstossen. (Archivbild: Ralph Ribi)

ROMANSHORN. Über zehn Jahre lang konnten die Romanshorner im Fackelschein unter freiem Himmel aufs neue Jahr anstossen. Die Gemeinde offerierte jeweils die Getränke und unterstützte die Organisatoren in der Kommunikation. Im letzten Jahr fiel der Silvesterapéro ein erstes Mal aus, weil der private Organisator von Romanshorn wegzog, ohne die Gemeinde zu informieren. Als sie es merkte, war es zu spät. Auch dieses Jahr wird es auf dem Schlossberg dunkel bleiben. Denn die Gemeinde hat niemanden gefunden, der den 1999 ins Leben gerufenen Anlass auf die Beine stellen würde, sagt Gemeindeschreiber Rolf Vorburger. Es sei nicht vorgesehen, dass sie ihn organisiere. Die Gemeinde lade jeweils im neuen Jahr mit den Schulgemeinden zum Neujahrsapéro ein. Er findet am 6. Januar in der Aula Reckholdern statt. (mso)

Aktuelle Nachrichten