Schlechte Leistung mit Sieg belohnt

BISCHOFSZELL. Zum Meisterschaftsauftakt besiegte der BSV Bischofszell die zweite Mannschaft des SV Fides St. Gallen 34:27. Die SG Uzwil/Bischofszell setzte sich gegen Aufsteiger Kreuzlingen mit 21:14 durch.

Drucken
Teilen

In der Partie gegen die St. Galler kam es zu einem unerwarteten Wiedersehen mit Markus Grimm, dem letztjährigen BSV-Spielertrainer, der im Kader des SV Fides figurierte. Trotz eines raschen Viertorevorsprungs beruhigte sich das Spiel der Bischofszeller in keiner Weise. Den Gastgebern unterliefen zahlreiche technische Fehler, in der Defensive agierten sie nachlässig, und in der Offensive liessen sie beste Torchancen ungenutzt. Mit dem Pausenresultat von 18:11 konnten Trainer und Spieler zufrieden sein, nicht aber mit der Art und Weise, wie es zustande gekommen war. Mit einer konzentrierteren und engagierteren Leistung wäre nämlich ein wesentlich grösserer Vorsprung möglich gewesen. Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit verliefen dann besser, und der Vorsprung konnte dadurch auf neun Tore ausgebaut werden. Was dann folgte, war aber – zumindest aus Sicht des BSV – «Handball zum Abgewöhnen». So schmolz der Vorsprung bis zehn Minuten vor Schluss auf vier Tore. Erst nach einem Time-out fingen sich die Rosenstädter einigermassen. Sie spielten zwar auch jetzt nicht souverän, liefen aber nicht mehr Gefahr, die Partie zu verlieren.

Nach dem erfolgreichen Saisonstart trafen die Handballerinnen der Spielgemeinschaft Uzwil/Bischofszell auf den HSC Kreuzlingen. Lange Zeit rannten sie aufgrund einer zu wenig aggressiven Verteidigung einem Rückstand hinterher. Erst kurz vor der Pause gelang erstmals der Ausgleich. Dank einer besseren Defensivleistung konnte die SG in der zweiten Spielhälfte in Führung gehen und diese sukzessive ausbauen. (pd)

Aktuelle Nachrichten