Schlaraffia wird grösser

Über 130 Aussteller sowie der grösste Auftritt einer Gastregion – die zehnte Schlaraffia übersteigt die bisherigen Dimensionen.

Merken
Drucken
Teilen

Weinfelden. Die zehnte Schlaraffia sei eine Messe der Superlative, sagte Messeleiter Gregor Wegmüller am Dienstag an einer Medienorientierung. Tatsächlich konnte die Zahl der Aussteller im Vergleich zum vergangenen Jahr noch einmal markant gesteigert werden: Waren es 2009 noch 114 Aussteller, können die Besucher nun vom 11. bis am 14. März bei 133 Ausstellern Weine und Gourmetprodukte degustieren.

Deshalb wird die Ausstellungsfläche in diesem Jahr auch vergrössert: «Wir konnten dazu mit der Gemeinde eine einmalige Vereinbarung treffen, die Zelthalle auf dem Marktplatz zu erweitern», sagt Schlaraffia-Präsident Rolf Müller.

Zur Vergrösserung der Messe trägt auch die Gastregion Zürcher Oberland ihren wesentlichen Teil bei.

«In einer 200 Quadratmeter grossen Erlebniswelt präsentiert die Region Käse- und Fleischprodukte sowie Back- und Konditoreispezialitäten», sagt Wegmüller. Eigens für das Jubiläum haben sich die Organisatoren auch sonst etwas einfallen lassen: Am Freitagabend findet eine Jubiläumsgala mit TV-Koch René Schudel statt. Zudem können Kinder am Samstag und Sonntag beim Programm der «Schlaraffia-Kids» selber kulinarisch aktiv werden.

Daneben gibt es aber auch wieder die bekannten Programmpunkte wie die Live-Kochshows mit den Thurgauer Landfrauen, Christian Kuchler (Gault-Millau-Entdeckung des Jahres) und Ralph Schelling (Sieger der Swiss Culinary Trophy) oder die Schlaraffia-Diners in Restaurants.

Während die Vorbereitungen in den letzten Zügen sind, war die Degustation der Weine für die Prämierung bereits am Dienstag in vollem Gang.

Im «Trauben» degustierte die 14köpfige Jury – darunter befindet sich dieses Jahr neben Gastronomen oder Weinfreunden mit Barbara Meier-Dittus auch die Chefredaktorin der Zeitschrift «Vinum» – die 29 von 12 Winzern und Weinhäusern eingereichten Weine. Die Jury vergibt dabei Rangpunkte. «Damit wird direkt die Frage beantwortet, welcher Wein am besten zum eben gegessenen Gericht passt», sagt der Presseverantwortliche Martin Wiesmann. Die Diplome für die besten Weine werden dann am 12. März übergeben. (mza)