Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHERZINGEN: Der Traum vom Soloprogramm

Timo Michels tritt bald das erste Mal als Stand-up-Comedian auf. Bühnenerfahrung hat er bereits als Schauspieler und DJ – nervös ist er aber trotzdem.
Viola Stäheli
Timo Michels bringt ständig Leute zum Lachen. (Bild: Donato Caspari)

Timo Michels bringt ständig Leute zum Lachen. (Bild: Donato Caspari)

Viola Stäheli

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch

«Wenn über dich gelacht wird, ist das nicht so cool, aber wenn jemand wegen dir lacht – das macht Spass», sagt Timo Michels. Das ist für den 29-jährigen Disponenten in einer Autogarage aus Scherzingen genug, um sich dieser Aufgabe mit viel Zeit und Energie anzunehmen. Am Mittwoch, 2. Mai, steht für ihn der grosse Moment an. Er ist zum ersten Mal als Stand-up-Comedian auf der Bühne. Konkret bedeutet das, dass er fünf Minuten alleine auf der Bühne steht und ein Ziel hat: Sein Publikum zum Lachen zu bringen.

«Ich habe schon als Kind die Leute um mich herum unterhalten», sagt Michels. «Und das, obwohl ich richtig schlecht darin bin, Witze zu erzählen.» Immer wieder sei er ermuntert worden, sich als Komödiant zu versuchen. Lange Zeit hat er das aber nicht beachtet, obwohl er schon früh entdeckte, dass er gerne auf der Bühne steht.

Schauspieler, Comedian, DJ und Musiker

«In der Schule übten wir das Musical ‹Robinson› ein, in dem ich die Hauptrolle spielen durfte.» So kam Michels zur Schauspielerei. Die nächste Station war eine Rolle im Volkstheater, anschliessend spielte er einmal bei einem Dinnerevent mit – genauer einem Gruseldinner, bei welchem die Gäste nicht nur fürs Abendessen, sondern auch für Gruseleinlagen zwischen den Gängen bezahlen. Und der Schauspielerei ist Michels noch immer treu geblieben: Er wirkt in der aktuellen Theaterproduktion des Kulturvereins Die Bühne Kreuzlingen mit. Aber auch sein Faible zur Musik führte ihn auf die Bühne: Michels spielt Gitarre, Bass, Schlagzeug und Klavier. Mit 14 Jahren versuchte er sich als DJ und hatte Erfolg damit: Unter dem Namen Tim Mitchell machte er sich einen Namen und legte unter anderem in Rimini und St. Tropez auf. Bis heute verfolgt er dieses Hobby. «Aber irgendwie hat es mir nicht gereicht, als DJ auf der Bühne zu stehen.» Deshalb hat er im vergangenen Sommer entschieden, auf die Leute in seinem Umfeld zu hören und sich an ein Comedy-Programm heranzuwagen. «Eigentlich wollte ich so etwas schon lange einmal ausprobieren, um herauszufinden, ob das etwas für mich wäre.»

Tipps von Jonny Fischer von Divertimento

Er schrieb Jonny Fischer vom Cabaretduo Divertimento an – und als er seine Nachricht an diesen fast wieder vergessen hatte, kam tatsächlich eine überraschende Antwort von Fischer zurück. In der Folge traf sich Michels mit ihm und erhielt wichtige Inputs. «Nach dem Treffen begann ich mein Programm zu schreiben», erzählt Michels. Und dieses zeigte er wieder Fischer – es stellte sich aber bald heraus, dass es Verbesserungspotenzial hat. «Ein Programm zu schreiben ist wirklich eine Herausforderung. Ich stelle mir ständig die Frage: Finden das andere auch lustig?»

Das Handwerk gelernt

Nach den ersten Versuchen empfahl Jonny Fischer Michels für das «SRF Comedy Camp». An diesem Tag lernte er nicht nur Stefan Büsser, Mike Müller und den Comedy-Chef des SRF Domenico Blass kennen, sondern erhielt auch viele theoretische Tipps, wie ein gutes Comedy-Programm gestaltet werden kann. Nun ist es so weit und Michels steht bald das erste Mal mit seinem Programm auf der Bühne. Nervös ist er. Aber er will sein Bestes geben – und er kann sich auf seine grosse Stärke verlassen: das Nachahmen von Dialekten. Dann wird aus dem Thurgauer schnell ein Zürcher oder ein Österreicher. «Mein Traum in der Zukunft wäre, ein abendfüllendes Soloprogramm auf die Beine zu stellen», sagt Michels. Und den Swiss Comedy Award zu gewinnen – oder zumindest dafür nominiert zu werden. «Ich lache selbst sehr gerne – und deshalb möchte ich andere Leute zum Lachen bringen.»

Die nächsten Auftritte sind am 2. Mai in Zug, am 7. Mai in Winterthur, am 22. Mai in St. Gallen, am 24. Mai in Zürich (ComedyHaus) und am 5. Juni in Zürich (Bernhardtheater) www.timomichels.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.