SC Romanshorn drittstärkstes Team

Dank guter Leistungen gewannen die Sharks des SC Romanshorn am Hohentwiel-Festival in Singen 26 Medaillen und belegten im Medaillenspiegel den dritten Rang.

Drucken
Teilen

Dank guter Leistungen gewannen die Sharks des SC Romanshorn am Hohentwiel-Festival in Singen 26 Medaillen und belegten im Medaillenspiegel den dritten Rang. Erfolgreichste Schwimmerin des Vereins war Flavia Schildknecht (Jahrgang 1998; 3 × Gold, 3 × Silber), gefolgt von Manuel Hässig (97; 1 × Gold, 4 × Silber).

Flavia Schildknecht gewann die Rennen über 100 Meter Crawl sowie 100 und 50 Meter Rücken in ihrer Alterskategorie mit Zeiten, die auch einem nationalen Vergleich standhalten. In allen drei Disziplinen gehört sie momentan zu den drei schnellsten Schwimmerinnen der Schweiz. In der Wertung über 100 Meter Crawl ist sie sogar die Schnellste. Manuel Hässig sicherte sich seine Goldmedaille über 50 Meter Rücken.

Für den Glanzpunkt aus Romanshorner Sicht sorgte Julia Abächerli (97; 4 × Silber). Sie sicherte sich über 100 Meter Rücken den zweiten Platz sowie den dritten Rang in der nationalen Jahrgangsbestenliste. Die weiteren SCR-Medaillengewinner: Celina Hug (97; 1 × Gold, 2 × Silber), Larina Schindler (98; 1 × Silber, 2 × Bronze) sowie Felix Morlock (98; 2 × Gold, 1 × Silber, 2 × Bronze). Als Überraschung ist die Bronzemedaille in der 4 × 50-Meter-Lagenstaffel von Julia Abächerli, Celina Hug, Flavia Schildknecht und Larina Schindler zu werten. Auch Sara Strässle, Shana Hauri und Rebecca Schulze (alle 98) überzeugten: Sie unterboten ihre Bestzeiten gleich um mehrere Sekunden. Rebecca Schulze durfte sich zudem über ihr erstes Diplom an einem grossen Wettkampf freuen. Die beiden Jüngsten, Sandra Haltmeier und Enya Narr (beide 99), verbesserten ihre Bestzeiten teils klar, wurden aber mit den um ein Jahr älteren Schwimmerinnen gewertet. Trotzdem gelangen Sandra Haltmeier über 100 Meter Brust Platz 4 und ein Diplom.

Antoinette und Thomas Gerber

Aktuelle Nachrichten