Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SBB investieren 21 Millionen

WEINFELDEN. Die Bahn baut den Knotenpunkt Weinfelden 2017 und 2018 aus. Vorgesehen sind die Verlängerung des Perrons 5, neue Weichenverbindungen und eine neue Personenunterführung.
Esther Simon
Ansicht des Weinfelder Bahnhofes mit Zügen nach Zürich beziehungsweise Romanshorn. (Bild: Mario Testa)

Ansicht des Weinfelder Bahnhofes mit Zügen nach Zürich beziehungsweise Romanshorn. (Bild: Mario Testa)

Neulich abends in einem Schnellzug von Zürich nach Konstanz. Kurz vor dem Halt in Weinfelden bittet der Zugführer alle Passagiere, die in Kreuzlingen aussteigen, zwei Wagen nach vorne zu gehen. «Damit Sie nicht im Schotter aussteigen müssen», sagt der Zugführer. Der Perron in Kreuzlingen ist zu kurz für diesen Zug. Tatsächlich lassen die SBB immer längere Züge laufen und sehen sich dadurch mit hohen Investitionen konfrontiert. Auch in Weinfelden: 2017 und 2018 will die Bahn den Perron an Gleis 5 der Schützenstrasse entlang um 200 Meter verlängern, wie SBB-Mediensprecherin Lea Meyer bestätigt. «Wir benötigen den längeren Perron, damit künftig längere Züge in Weinfelden halten können. Die S24, anstelle der heutigen S8, wird ab 2018 mit zusätzlichen Wagen geführt. Die Anpassung erfolgt im Rahmen der vierten Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn.»

Neue Personenunterführung

Ausserdem bauen die SBB in Weinfelden neue Weichenverbindungen, passen Signale und das Stellwerk an. Dazu kommt die neue Personenunterführung West, auf Höhe der Ringstrasse. Gemäss aktuellen Planungen wollen die SBB 21 Millionen Franken in den Ausbau des Weinfelder Bahnhofs investieren. Aufgrund des frühen Projektstadiums betrage die Kostengenauigkeit zurzeit allerdings noch plus/minus 30 Prozent, sagt Lea Meyer.

Im Budget und Finanzplan

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Realisierung der vierten Teilergänzungen. Es sind dies politische Entscheide, die Freigabe finanzieller Mittel und die Verfügbarkeit von neuem Rollmaterial. Schliesslich ist das Gesamtprojekt abhängig von den Grossprojekten Durchmesserlinie Zürich, Europäisches Eisenbahn-Hochgeschwindigkeitsnetz und ZEB (zukünftige Entwicklung Bahninfrastruktur). Mit der Genehmigung des Budgets 2015 hat das Gemeindeparlament am vergangenen Donnerstag 50 000 Franken an die Investitionen der SBB gesprochen. Der Finanzplan der Gemeinde Weinfelden sieht 2017 weitere 400 000 Franken vor. Der Weinfelder Bahnhof wurde 1855 eröffnet, seit 1902 ist er im Besitz der SBB.

Weitere Infos: www.4-teilergaenzungen.ch

Lea Meyer Mediensprecherin SBB (Bild: pd)

Lea Meyer Mediensprecherin SBB (Bild: pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.